Feuerwehr

Herrchen und Hund aus Witten retten sich aus brennendem Auto

Die Feuerwehr Herdecke musste einen brennenden Ford-Transporter löschen.

Die Feuerwehr Herdecke musste einen brennenden Ford-Transporter löschen.

Foto: Feuerwehr Herdecke / WP

Witten.  Erschreckend: Während die Feuerwehr Herdecke den brennenden Wagen eines Witteners löschte, raste ein BMW an den Einsatzkräften knapp vorbei.

Ein Mann und sein Hund aus Witten haben sich aus ihrem brennenden Auto in Herdecke gerettet. Bei der großen Hitze am Donnerstagnachmittag hatte ihr Ford-Transporter im Motorbereich zu qualmen begonnen.

Der Fahrer war auf den Seitenstreifen gefahren und hatte die Feuerwehr gerufen. Diese sperrte die Wittbräucker Straße halbseitig. Nachdem das Feuer gelöscht war, wurde der Pkw mit der Wärmebildkamera nach Brandherden untersucht. Offenbar war es im Motorraum zu einem Kabelbrand gekommen. Beide Fahrzeugbatterien wurden abgeklemmt und das defekte Fahrzeug abgeschleppt.

Laut Feuerwehr mussten auch der Fahrer sowie sein Hund während des Einsatzes mit Wasser versorgt werden.

+++Keine Nachrichten aus Witten mehr verpassen: Hier geht’s zu unserem kostenlosen Newsletter+++

Verärgert sind die Feuerwehrleute vom Verhalten eines Paares in einem blauen BMW. Während des Einsatzes fuhr der Verkehr an der Einsatzstelle in Schrittgeschwindigkeit vorbei. Ausnahme war der BMW-Fahrer, der aus Dortmund kommend, zügig in den Gegenverkehr fuhr. Dabei beschleunigte er sogar. Das Auto raste nur wenige Zentimeter an einem der Einsatzkräfte vorbei. Eine Anzeige wird gegenwärtig geprüft.

Mehr Nachrichten aus Witten lesen Sie hier.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Witten

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben