Bundestagskandidaten

Das ist Heinz-Dieter Kempka (Die Linke)

Heinz-Dieter Kempka (Die Linke)

Heinz-Dieter Kempka (Die Linke)

Foto: Fischer

Witten.  Die WAZ Witten stellt die Kandidaten für die kommende Bundestagswahl am 24. September vor. Dazu gehört Heinz-Dieter Kempka von der Linken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Name, Alter? Heinz-Dieter Kempka, 57

Wo und wann geboren? 12. Januar 1959 in Castrop-Rauxel
Wohnort: Herdecke

Familienstand? Verheiratet, zwei Töchter

Konfession: evangelisch

Ausbildung und Beruf: Stahlbauschlosser, Qualitätsprüfer, kaufmännischer Angestellter im Ruhestand

Was war Ihnen in Ihrem bisherigen Lebenslauf am Wichtigsten? Als herausragend sehe ich die Geburten meiner beiden Töchter!

Warum sind Sie Mitglied Ihrer Partei und nicht einer anderen? Nach meiner Entscheidung, in die Politik zu gehen, habe ich mir alle Parteien angeschaut. Schnell bemerkte ich, dass die für mich wichtigen Themen wie Arbeit und Soziales, eine gute Renten- und Altenpolitik sowie eine gerechte Gesundheitspolitik nur mit der Partei Die Linke möglich sind. Und dies sage ich als Gewerkschafter und ehemaliger SPD- Sympathisant.

Ihr politisches Vorbild? Willy Brandt!

Was sind Ihre drei wichtigsten Vorhaben in der neuen Legislaturperiode? Erstens, ein gerechteres Land zu schaffen: Einführung einer gerechten Vermögens- und Erbschaftssteuer ab 1 Million Euro, Spitzensteuersatz ab 80 000 Euro Jahreseinkommen. Zweitens eine armutsfeste Mindestrente von 1050 Euro, Erhöhung des Rentenniveaus von derzeit 47 Prozent auf 53 Prozent. Die Lebensarbeitszeit muss wieder abschlagsfrei auf 63 Jahre verringert werden.

Ihre größte Stärke, Ihre größte Schwäche? Ich bin im Ruhrpott geboren und habe früh gelernt, dass Verantwortungsbewusstsein, Zuverlässigkeit und ein freundlicher Umgang miteinander unerlässliche Eigenschaften sind. Meine Schwäche ist Ungeduld.


Wer gewinnt die Wahl und was ist Ihre Wunschkonstellation in Berlin? Ich wünsche mir die Möglichkeit, in einer rot-rot-grünen Koalition an einem sozialeren Deutschland mitzuarbeiten.

Welches Auto fahren Sie privat? Toyota Yaris Verso, zwölf Jahre alt, mit einem Durchschnittsverbrauch von zirka sieben Litern.

Wann steigen Sie auf ein Elektro-Auto um? Sobald die Technik ausgereift und bezahlbar ist. Die Batteriekosten sind derzeit noch unerschwinglich hoch.

Wobei können Sie richtig gut ausspannen? Bei einem gutem Buch und beim Spielen mit meinem Hund namens Finlay.

Schenken Sie uns eine Lebensweisheit! In jedem Ende (jetzige Koalition) wohnt ein neuer Anfang (Regierungsbeteiligung Die Linke).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben