Schließung

Galeria Kaufhof in Witten ist seit 13.43 Uhr Geschichte

Das war’s: Britta Ruhl (vorne) von der Geschäftsführung in Witten und Filialleiter Oliver Klein verriegeln am Freitag (16.10.) um 13.43 Uhr eine der Eingangstüren zum Kaufhof. Nach 52 Jahren gibt der Konzern die Filiale auf.

Das war’s: Britta Ruhl (vorne) von der Geschäftsführung in Witten und Filialleiter Oliver Klein verriegeln am Freitag (16.10.) um 13.43 Uhr eine der Eingangstüren zum Kaufhof. Nach 52 Jahren gibt der Konzern die Filiale auf.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Witten.  Galeria Karstadt Kaufhof in Witten ist nun endgültig dicht. Länger als gedacht war zwar noch geöffnet. Doch mittags kam dann der traurige Moment.

Nun ist der Kaufhof geschlossen. Endgültig. Eine kleine Gnadenfrist war dem Kaufhaus am Freitag (16.10.) noch vergönnt gewesen, nachdem eigentlich schon für Donnerstag (15.10.) der „letzte Tag“ plakatiert worden war.

Und tatsächlich kamen immer noch Kunden, obwohl die Filiale nach einer wochenlangen Rabattschlacht mit Ermäßigungen von bis zu 90 Prozent so gut wie leergekauft war. Manche dachten offenbar, es sei noch den ganzen Tag geöffnet. Selbst kurz vor dem ebenso denkwürdigen wie traurigen Moment am Mittag wurden noch Käufer eingelassen. Dabei standen einige Verkäuferinnen schon längst in kleinen Gruppen und warteten darauf, dass das Drama endlich ein Ende hat.

Gegen 13.30 Uhr versammelten sich die Mitarbeiter in der ehemaligen Schreibwarenabteilung im Erdgeschoss. Dort sprach Filialleiter Oliver Klein zu ihnen, bevor er um 13.43 Uhr zur Tat schritt. Zusammen mit Britta Ruhl von der Geschäftsführung in Witten verriegelte Klein die Eingangstüren. Tschüss, Kaufhof.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben