Fußballjugend

Fußballverein besucht neuerdings die Wittener Bücherei

Will mehr Kinder für das Lesen gewinnen: Bibliothekarin Lisa Kreuzer koordiniert das Projekt zusammen mit dem FSV.

Will mehr Kinder für das Lesen gewinnen: Bibliothekarin Lisa Kreuzer koordiniert das Projekt zusammen mit dem FSV.

Foto: Jürgen Theobald (theo) / FUNKE Foto Services

Witten.  Neue Wege gehen Sport und Kultur. Kinder des FSV Witten spielen nicht nur Fußball, sondern besuchen auch die Bücherei. Lesen statt Tore schießen.

„Gefunden“, ruft Hozan. Der Zehnjährige holt ein in Zeitungspapier eingewickeltes Buch aus einem der vielen Bücherschränke. Die Kinder des FSV Witten machen eine Schnitzeljagd durch die Stadtbücherei. Der Fußballverein bereitet wöchentlich zusammen mit der Stadtbibliothek ein buntes Programm für die zukünftigen Fußballer vor. Es soll die Kinder zum Lesen anregen.

Auf der Tagesordnung stehen Basteln, Malen, Spielen und natürlich Lesen. Zum Monatsende hat sich die FSV-Jugend jetzt erstmals in der Bücherei getroffen. Die Mannschaften G1-E1 – angefangen von den Vorschülern bis zu den Fünftklässlern – besuchen in den kommenden Monaten jeweils vier- bis fünfmal die Bibliothek. Die Teams wechseln von Woche zu Woche. Florian Kämpf, Jugendkoordinator des FSV, ist der Initiator des Ganzen. Er erarbeitete mit Bibliothekarin Lisa Kreuzer (29) ein Konzept mit dem Ziel: Die Kleinen sollen mehr Bücher lesen. „Wir wollen den Kindern nicht nur Bildung vermitteln, sondern auch den Teamgeist stärken“, sagt der 25-Jährige.

Dortmund, Schalke, Bochum und der FSV zieren Fußballtrikots der Wittener Kinder

Bei dem ersten Treffen stellen sich die G-Jugend-Spieler zuerst vor. Jeder nennt Namen, Alter und Lieblingsverein. Dann schneiden sie Fußballtrikots aus Papierschablonen aus und malen sie an. „Das macht Spaß“, sagt Bledion (9) mit einem Grinsen auf dem Gesicht. Viele unterschiedliche Vereine zieren die Trikots der Kinder: Dortmund, Schalke, Bochum, aber allen voran der FSV.

Durch die Schnitzeljagd wird den Fußballern die Bücherei näher gebracht

Nach der Bastelaktion geht es weiter mit der Schnitzeljagd – dem Höhepunkt des Tages. Lisa Kreuzer versteckt im ganzen Gebäude Bücher. Sie sind in Zeitung eingepackt, damit die Kinder diese auch erkennen. „Dadurch lernen die jungen Leuten die Bücherei besser kennen. Außerdem dürfen sie als Belohnung das Buch behalten, damit sie zuhause ihre Nase reinstecken können“, sagt die Bibliothekarin.

Die Nachwuchsfußballer durchsuchen alles, bis sie die zehn versteckten Bücher finden. „Fußball-Haie“ lautet der passende Titel des Werks, das sie nun stolz in den Händen halten. Bis zum nächsten Treffen sollen die Kinder das erste Kapitel lesen. Tore schießen können sie zwischendurch ja trotzdem.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben