Ausstellung

Fotokünstler Frank N spielt mit Bewegung und Zeit

Die Ausstellung des Wuppertaler Künstlers Frank N trägt den Namen „Notes from around the globe“. Sinngemäß: Notizen aus aller Welt.

Foto: Thomas Nitsche

Die Ausstellung des Wuppertaler Künstlers Frank N trägt den Namen „Notes from around the globe“. Sinngemäß: Notizen aus aller Welt. Foto: Thomas Nitsche

witten.   Wischeffekte und Bildformate dienen Frank N als Gestaltungsmittel. Die Ausstellung in Haus Herbede läuft bis Juli.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Notes from around the globe“ ist der Titel der aktuellen Ausstellung, die Sonntag (18. 6.) um 11 Uhr in der Galerie Haus Herbede eröffnet wird. Der Diplom-Designer Frank N präsentiert 34 seiner fotografischen Arbeiten. „Frank N“ ist das künstlerische Pseudonym des Designers. Quasi sein Markenzeichen, weil „er nicht so auf Nachnamen“ steht.

Die Bilderschau hat drei Themenstränge. Im Zentrum stehen unterschiedliche Interpretationen zu Bewegung und Zeit. Da sind großformatige urbane Landschaften, Miniatur-Motive aus der Serie „My favorite Films in less than a minute“ und eine blaue Serie mit Brandungsfotos aus der Reihe „Surfaces“.

Der Faktor Zeit ist dem Künstler bei seinen fotografischen Arbeiten sehr wichtig. Zeit wird hier durch Wischeffekte bei Langzeitbelichtungen dargestellt.

Dabei geht Frank N sehr pragmatisch vor. Die urbanen Landschaften macht er aus der Bewegung heraus. Er öffnet den Verschluss seiner Kamera und läuft scheinbar wahllos durch eine Stadtkulisse. „All´ diese Bilder sind Unikate. Denn man weiß nie, was hinten dabei herauskommt“, betont Frank N. Ein Beispiel dafür ist das Foto „Manhattan skyline“.

Bei den Zeitraffer-Fotos aus seinen Lieblingsfilmen setzt Frank N. die „umgekehrte“ Langzeitbelichtung ein. Das heißt, er benutzt ein Stativ und belichtet, während der Film über den Bildschirm flimmert. Im Orginal sind kleine verwischte Videos entstanden. Für die Bilderschau hat der Fotokünstler einzelne Bilder herausgeschnitten und als Miniaturen an die Wände der Galerie gehängt. Die Wahl des außergewöhnlich kleinen Bildformats dient ihm dabei auch als Gestaltungsmittel. Die Brandungsbilder hingegen hat er mit kurzen Belichtungszeiten aufgenommen und die Bewegung somit eingefroren.

Die Werkschau von Frank N an der Von-Elverfeldt-Allee 12 ist bis zum 9. Juli zu sehen. Öffnungszeiten sind Mi, Fr, Sa von 16 bis 18 und So von 11 bis 17 Uhr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik