Einsatz

Feuerwehr und DLRG retten verletzten Schwan aus Kemnader See

Ein Angelköder hatte sich im Gefieder des Schwans verfangen.

Ein Angelköder hatte sich im Gefieder des Schwans verfangen.

Foto: Feuerwehr

witten.   Es kommt immer wieder vor, dass sich Schwäne am Stausee oder auf der Ruhr durch Angelköder verletzen. Die Feuerwehr musste jetzt wieder helfen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Feuerwehr und DLRG haben am Himmelfahrtstag einen verletzten Schwan aus dem Kemnader See gerettet.

Zwei Boote waren nötig, um das Tier zu bergen. Wie es leider öfter vorkomme, habe sich offenbar ein Angelköder im Gefieder verfangen, sagt Volker Metz von der Berufsfeuerwehr. Nach der über dreistündigen Aktion in Höhe von Kiosk und DLRG-Station auf Herbeder Seite wurde das laut Metz wohl nicht so schwer verletzte Tier zur Paasmühle nach Hattingen gebracht. Dort wird der Schwan wieder aufgepäppelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik