Wickmanngelände

Fachmarkt-Trio eröffnet bald auf Wittens Wickmanngelände

Das Gelände vor den drei neuen Märkten auf dem Wickmanngelände in Witten wird gepflastert.

Das Gelände vor den drei neuen Märkten auf dem Wickmanngelände in Witten wird gepflastert.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Witten.  Deichmann, Kik und dm siedeln sich neu auf dem ehemaligen Werksgelände in Annen an. Die Bauarbeiten liegen in den letzten Zügen.

Lange lag die große Fläche auf dem Wickmanngelände in Annen brach. Anfang des Jahres begannen dann Deichmann, Kik und dm, ihre neuen Läden unter einem Dach hochzuziehen. Nun wollen die drei Filialisten fast zeitgleich im August eröffnen.

Die Dortmunder Immo-Connect GmbH hatte das Grundstück, das zuvor viele Jahre im Besitz der Ostermann Immobilien GmbH war, Mitte 2018 gekauft. Sie ließ das Flachdachgebäude errichten und bindet die Mieter mit mindestens zehnjähriger Vertragslaufzeit an sich. „Wir sind auf solche Flächen und Fachmarktzentren spezialisiert“, sagt Katja Klahn, geschäftsführende Gesellschafterin von Immo-Connect. Die Dortmunderin, die nicht weit von der Wittener Stadtgrenze wohnt, kennt das Wickmanngelände gut.

Anfangs war es aufgrund des damaligen Planungsrechtes nicht zulässig, Einzelhandel dieser Größe oder bestimmte Sortimente an dieser Stelle anzusiedeln – um der Wittener Innenstadt nicht zu schaden. 2016 hat der Rat den Bebauungsplan aufgehoben und den Weg für die Ansiedlung der drei neuen Fachmärkte freigemacht. Auch dort, wo Schöwo-Bau eine Spielhalle, ein Fitnesscenter und einen Getränkefachmarkt eröffnet hat, könnte jetzt ein Elektrofachmarkt einziehen.

Michael Schöpke hatte geklagt

Investor Michael Schöpke hatte erfolgreich gegen den ehemaligen Bebauungsplan geklagt, weil er vor Jahren schon auf dem Gelände einen Berlet-Markt ansiedeln wollte. Gerade um Saturn in der City zu schützen, hatten Politik und Verwaltung das lange blockiert, unter anderem mit Veränderungssperren. Auf die Aufstellung einen neuen B-Plans für das Wickmann-Areal hatte die Bezirksregierung die Stadt Witten nach dem Gerichtsurteil gedrängt.

Zusammen rund 2000 Quadratmeter Verkaufsfläche

Kik eröffnet voraussichtlich am 1. August, Deichmann Mitte des Monats und dm am 22. August. Zusammen bespielen die drei Filialisten rund 2000 Quadratmeter Verkaufsflächen. Die Gebäude kosten mehrere Millionen Euro. „Ich sehe die Eröffnung der drei Märkte nicht als Bedrohung, sondern eher als Bereicherung“, sagt Stefan Grafe, Vorsitzender der Gemeinschaft Annener Gewerbetreibender (GAG). „ Die Annener mögen die kurzen Wege. Das zeigen auch Lidl, Netto und Real hier in Annen.“ Viele Leute seien auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen und würden nur selten in die Stadt fahren.

Wenn Konkurrenz bestehe, dann nicht zwischen Witten-Zentrum und Annen, sondern in der City selbst, sagt Grafe, der auch der Standortgemeinschaft Witten-Mitte angehört. Dass die Einzelhändler in Annen zurechtkämen, zeige sich daran, dass bisher auf dem Wickmanngelände und in der Nachbarschaft kein Laden habe schließen müssen. Grafe: „Im Gegenteil. Lidl hat sich sogar noch vergrößert und Netto hat auf dem Wickmanngelände einen zweiten Markt eröffnet, obwohl schon einer an der Dortmunder Straße existierte.“ Und was den einst so umstrittenen Elektromarkt angeht: Der ist offenbar nicht in Sicht, obwohl der Weg jetzt frei wäre.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben