Stadtbild

Die ersten Brunnen in Witten sprudeln ab Mittwoch wieder

Die gerade bei Kindern beliebten Wasserfontänen auf dem Berliner Platz sollen ab Donnerstag (27.4.) wieder sprudeln.

Foto: Walter Fischer

Die gerade bei Kindern beliebten Wasserfontänen auf dem Berliner Platz sollen ab Donnerstag (27.4.) wieder sprudeln. Foto: Walter Fischer

Witten.   Es ist zwar noch ganz schön kalt, aber für angenehmes Brunnengeplätscher ist es nie zu früh. Der Sackträger macht am Mittwoch (26.4.) den Anfang.

Trotz der Kälte in den vergangenen Tagen sprudeln ab nächster Woche wieder die Brunnen in der Stadt. Zunächst müssen sie aber noch von Staub, Blättern, Zweigen und Müll befreit werden, der sich dort in den Wintermonaten angesammelt hatte. „Wasser marsch“ heißt es zuerst am Sackträgerbrunnen im Wiesenviertel an der Heilenstraße, voraussichtlich ab Mittwoch, 26. April.

Wasser schießt aus 16 Bodendüsen

Am Donnerstag sollen die Fontänen am Berliner Platz folgen. Dort schießen sie auf einer Fläche von 13,5 mal fünf Metern aus 16 Bodendüsen. Die Wassersäulen erreichen eine Höhe von bis zu anderthalb Metern. Die gerade bei Kindern beliebten „Platzduschen“ sind in drei Reihen angeordnet, die einzeln gesteuert werden. Dadurch wechseln die Fontänenbilder laufend.

Alle weiteren städtischen Brunnen fangen dann nach und nach an zu plätschern: die Marktfrau in Annen und die Brunnen in der Geschwister-Scholl-Straße und auf dem Platz an der Schmiede in Herbede. Achtung: Das Brunnenwasser mag zwar erfrischend sein, hat aber keine Trinkwasserqualität.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik