Auszeichnung

Deutschlands beste Medienkauffrau kommt aus Witten

Marie Gundlach (22) hat beim Bundesverlag in Witten-Bommern gelernt. Sie schloss ihre Ausbildung zur Medienkauffrau als bundesweit beste Auszubildende in ihrem Fach ab.

Marie Gundlach (22) hat beim Bundesverlag in Witten-Bommern gelernt. Sie schloss ihre Ausbildung zur Medienkauffrau als bundesweit beste Auszubildende in ihrem Fach ab.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Witten.  Marie Gundlach hat beim SCM Bundesverlag in Witten ihre Ausbildung zur Medienkauffrau gemacht. Ihre Prüfung konnte sie kaum besser abschließen.

Nur ein einziges Pünktchen fehlte zur absoluten Perfektion. Mit 99 von 100 möglichen Punkten hat die Wittenerin Marie Gundlach ihre Prüfung zur Medienkauffrau überaus erfolgreich bestanden. Damit liegt sie deutschlandweit an der Spitze ihres Ausbildungsjahrgangs. Im Dezember wird die 22-Jährige dafür in Berlin von der Industrie- und Handelskammer geehrt.

„Sehr überrascht“ sei sie gewesen, als sie den Brief mit der Nachricht öffnete. „Ich kannte mein Ergebnis zwar schon, wusste aber nicht, wie die anderen so abgeschnitten hatten“, sagt Marie. Dass sie nun tatsächlich als deutschlandweit Beste ihre Ausbildung abgeschlossen hat, sei „sehr cool“. Riesengroße Freude herrscht auch bei ihrem Ausbildungsbetrieb, dem SCM Bundesverlag in Witten-Bommern. Dort haben noch drei weitere Medienkauffrauen ihre Prüfung mit der Note „sehr gut“ abgeschlossen.

Top-Ergebnis kam für Ausbildungsbetrieb in Witten-Bommern nicht überraschend

Für Marc Brocksieper, der das Marketing und den Vertrieb leitet, kam die Auszeichnung von Marie Gundlach nicht wirklich überraschend. „Ich kenne sie schon lange. Und wenn man ihre Berufsschulzeugnisse betrachtet. . . da hat sich das schon angebahnt“, sagt Brocksieper. Seine Top-Auszubildende sei engagiert, zielstrebig und überaus bescheiden. Das zeige sich jetzt nicht zuletzt daran, dass sie die Besten-Ehrung der IHK in NRW sausen lässt. Marie hat zur selben Zeit ein Seminar an der Uni Dortmund. Dort studiert sie seit diesem Semester Wissenschaftsjournalismus.

Dem Verlag bleibt die Wittenerin aber verbunden. Schon als Kind und Jugendliche schrieb sie für Zeitschriften des christlichen Verlags. In der freien evangelischen Gemeinde, direkt neben dem Verlagshaus in Bommern, sei sie „quasi aufgewachsen“. Nach ihrem Abitur (Notendurchschnitt 1,1) ging sie zunächst für drei Monate ins Ausland und jobbte dann in der Versandabteilung des Bundesverlags.

Verlag am Bodenborn sucht Azubis, die zu ihm passen

Als Marie hörte, dass noch ein Ausbildungsplatz frei war, kam man schnell zusammen. „Wir suchen ja immer Azubis, die zu uns passen“, sagt Marc Brocksieper. Und die junge Frau fühlte sich im Umfeld des christlichen Verlages wohl. „Ich wußte, dass ich mich mit dem Unternehmen und dem, was hier gemacht wird, identifizieren kann.“

Ausbildung und Prüfung selbst seien sehr verschult, sagt die „Azubine“. Ihren Erfolg führt sie, bescheiden, wie sie ist, auf die einfache Formel zurück: „In der Berufsschule gut aufpassen“, auch bei eher unbeliebten Fächern wie dem kaufmännischen Rechnen. „Aber das Verständnis und die Liebe zur Materie, die müssen im Verlag gelegt werden“, sagt Bereichsleiter Marc Brocksieper.

Nach ihrer Ausbildung zieht es die Überfliegerin nun an die Universität. Während ihrer Zeit im Verlag war ihr klar geworden, dass das Arbeiten in der Redaktion der Teil ist, der ihr am meisten Spaß macht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben