Kreditinstitut

Commerzbank Witten zieht positive Halbjahresbilanz

Foto: Bernd Wüstneck

Witten.  Die Wittener Commerzbank sieht sich im ersten Halbjahr 2019 gut aufgestellt. Die Zahl der Neukunden stieg. Digitale Bankgeschäfte sind gefragt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Marktbereich der Commerzbank Witten ist im ersten Halbjahr 2019 gewachsen. Die Anzahl der Privatkunden stieg netto um 185 Neukunden auf insgesamt über 14.500. Die wichtigsten Gründe für einen Bankwechsel seien laut Marktbereichsleiterin Nora Golda das kostenlose Girokonto mit Startguthaben und das flächendeckende Filialnetz.

Ein Wachstumstreiber war im ersten Halbjahr 2019 das Baufinanzierungsgeschäft. „Trotz steigender Baupreise und einem immer knapper werdenden Angebot haben Kunden in unserer Region neue Immobilienfinanzierungen in Höhe von über sieben Millionen Euro abgeschlossen. Das sind noch einmal knapp 60 Prozent mehr als im ersten Halbjahr des Vorjahres“, zieht Golda Bilanz. Beim Depotvolumen gab es ein Plus von 5,4 Prozent gegenüber dem Jahresende 2018.

Marktbereichsleiterin: Falsches Sparverhalten der Kunden führt zu Verlusten

„Je länger die Niedrigzinsphase dauert, desto größer sind die Verluste bei falschem Sparverhalten. Wir empfehlen unseren Kunden daher dringend, für den Vermögensaufbau und die eigene Vorsorge verstärkt in Wertpapiere zu investieren“, sagt Golda. Das Wachstum zeigt sich auch bei den digitalen Anwendungen.

Inzwischen nutzen in der Region Witten 38 Prozent der Commerzbank-Kunden Online-Banking. Insgesamt gehe der Trend dabei immer mehr in Richtung Mobile. So ist die Zahl der App-Log-Ins bei der Commerzbank im ersten Halbjahr bundesweit um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. „Jeder vierte aktive Onlinekunde der Commerzbank nutzt bereits ausschließlich unsere Banking-App“, erklärt Golda.

Neue Online-Angebote gibt es auch für Firmenkunden

Gleichzeitig treibt die Commerzbank auch im Firmenkundengeschäft die Digitalisierung mit Hochdruck voran und hat ihr Onlineangebot weiter ergänzt. „Firmenkunden können jetzt den Zugang zur Online-Devisenhandelsplattform „FX Live Trader“ und neuerdings für die Handelsbestätigungsplattform „Live Confirm“ komplett digital innerhalb weniger Minuten beantragen“, so Marc Werner, Niederlassungsleiter für das Geschäft mit Firmenkunden in der Region Dortmund-Hagen/Sauerland.

Zudem möchte die Commerzbank die Möglichkeiten von Big Data verantwortungsvoll für Firmenkunden nutzen, zum Beispiel für die Absicherung von Währungsrisiken und die Optimierung des In- und Auslandszahlungsverkehrs. Die Zahl der neuen Firmenkunden ab 15 Millionen Jahresumsatz stieg im vergangen Halbjahr in der Region zweistellig.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben