Fest

Bunte Vielfalt: Neues Fest in Witten nicht so stark besucht

Für „Kontrakt“ waren (v.li.) Paulina, Claudia Formann von der Stabsstelle für Integration und Städtepartnerschaften und Mohammed beim Fest auf dem Rathausplatz dabei.

Für „Kontrakt“ waren (v.li.) Paulina, Claudia Formann von der Stabsstelle für Integration und Städtepartnerschaften und Mohammed beim Fest auf dem Rathausplatz dabei.

Foto: Jürgen Augstein

Witten.  Am Wetter kann es nicht gelegen haben. Das neue Fest „Bunte Vielfalt“ geht langsam zu Ende - vor einer relativ bescheidenen Besucherkulisse.

Bei immer noch prächtigem Wetter geht das neue Fest „Bunte Vielfalt“ auf dem Rathausplatz an diesem Samstag (14.9.) gegen 18 Uhr in die Schlussrunde. War die Sonne womöglich schon zu warm? Zumindest ab dem Mittag verloren sich nicht mehr allzu viele Besucher auf dem Rathausplatz.

Dennoch schwärmen Mitveranstalter wie Lilo Dannert von einem „wunderschönen Fest“. Morgens sei besonders viel los gewesen. Veranstalter ist neben dem Partnerschaftsverein das Wittener Stadtmarketing. Fördermittel kamen unter anderem aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben“.

Von der Wittener Förderschule bis zu den Gehörlosen des BVB-Fanclubs

Gar nicht mal die Musik, sondern vor allem die teilnehmenden Gruppen an den Ständen und natürlich der Flohmarkt selbst stehen im Mittelpunkt. Von Kolping über Caritas, Help-Kiosk, „Kontrakt“ bis zu den Gehörlosen des BVB-Fanclubs Daeft – die Palette ist sprichwörtlich bunt. Integration, ob von Behinderten oder Flüchtlingen, spielt eine große Rolle. Die Soroptimisten verkaufen Kuchen und sammeln „1000 Stimmen gegen Gewalt“, das „Alte Fritz“ bietet Falafel an und die zehnte Klasse der Pestalozziförderschule Empanadas, argentinische Teigtaschen.

„Wir haben den ganzen Kuchen verkauft“, sagt Paulina, die mit Claudia Formann von der städtischen Stabsstelle für Integration und Städtepartnerschaften an den Ständen von „Kontrakt“ steht, dem Unternehmen für Bildung, das die Chancengleichheit von Jugendlichen steigern will. Hinten, zur Rathaushaltestelle hin, dreht sich das Kinderkarussell und natürlich gibt es auch eine Bratwurst auf die Hand. Die Flohmarkthändler sind auch nicht unzufrieden.

Morgens zur Eröffnung hatte passend das „One-World-Orchester“ gespielt, gefolgt von den „Alles Jazzer“ und der Wittener Tanzgruppe Abrakadabra. Der Blindenverein zeigt Fußball aus einem ganz speziellen Blickwinkel und nachmittags ging’s „volle Kraft voraus“ mit der Gruppe Bakali. Für 18.45 Uhr spielt zum Ausklang die „Wavelandgang“.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben