Ihr Tipp unser Thema

Baustelle am Bommerfelder Ring in Witten liegt lange brach

Kurz vor Ostern wurde an mehreren Stellen der Bürgersteig am Bommerfelder Ring in Höhe der Holbeinstraße aufgebaggert. Erst im Juni tat sich dann was an der Baustelle.

Kurz vor Ostern wurde an mehreren Stellen der Bürgersteig am Bommerfelder Ring in Höhe der Holbeinstraße aufgebaggert. Erst im Juni tat sich dann was an der Baustelle.

Foto: Helmut Ottner

Witten.   Ostern wurde der Bürgersteig am Bommelfelder Ring in Witten aufgerissen, danach tat sich an der Baustelle lange nichts. Jetzt soll es vorangehen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass Baustellen mal länger dauern, ist ja bekannt. Aber so lange? Kurz vor Ostern – also Mitte April – wurde an mehreren Stellen der Bürgersteig am Bommerfelder Ring in Höhe der Holbeinstraße aufgebaggert. Danach tat sich lange nichts mehr.

Was Anwohner Helmut Ottner mächtig ärgert: „Erst hatte man es eilig, unbedingt vor Ostern das Erdreich auf dem Bürgersteig auszuheben, dann hat man die Baustellen wohl vergessen.“ Täglich müssten alle Passanten die Hindernisse auf dem Grünstreifen umgehen. Ganz abgesehen von den Problemen für Menschen mit Rollator, Rollstuhl oder Kinderwagen.“

Es war nicht einmal klar, wer denn eigentlich für die Baustelle verantwortlich zeichnet.

In der Straße sei ein neues Glasfaserkabel verlegt worden

Eine Nachfrage bei der Stadt ergab: Sie ist es nicht – und es gibt auch keine Baugenehmigung für diesen Bereich. Dafür erklärte die Telekom, dass sie dort wohl gebaggert habe: In der Straße sei ein neues Glasfaserkabel verlegt worden. Eine Erklärung, die die Stadtsprecherin Lena Kücük verschnupft reagiert: „Das geht so nicht und wird noch zu klären sein.“

Es habe unvorhergesehene Umstände gegeben

Auf die Frage, warum sich an der Baustelle so lange nichts getan habe, erklärt die Telekom, die Tiefbauarbeiten und Planungen seien aufwändig gewesen. Außerdem habe es „bei der Baustelle unvorhergesehene Umstände beim Tiefbau gegeben, weshalb es zu planerischen Änderungen in der Vorgehensweise kam.“ Diese Änderungen seien von außen nun nicht ersichtlich, aber es sei doch etwas passiert. Eine Beobachtung, die auch Anwohner Helmut Ottner gemacht hat. Am Tag nach der Presseanfrage wurde ein Kabel verlegt.

Warum muss das so lange dauern?

Die Telekom betont, dass nun die Montage folge und die Baugrube dann schnellstmöglich verschlossen werden soll. „Die Baustelle wird voraussichtlich bis Mitte Juli aufgehoben sein.“ Helmut Ottner ist über diese Antwort wenig begeistert: „Warum muss das so lange dauern? Für mich schwer zu verstehen!“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben