Unfall

Autos stoßen in Witten frontal zusammen - Zwei Verletzte

Die Polizei hat die Ermittlungen nach dem Unfall an der Herbeder Straße aufgenommen.

Die Polizei hat die Ermittlungen nach dem Unfall an der Herbeder Straße aufgenommen.

Foto: Thomas Nitsche - Funke Foto Services

witten.   Die Herbeder Straße glich einem Trümmerfeld, sagte die Polizei nach einem Frontalzusammenstoß in Witten. Die Fahrer wurden schwer verletzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Autofahrer sind am Freitagabend (19.4.) mit ihren Fahrzeugen frontal ineinander geprallt. Zu dem Unfall kam es gegen 21.40 Uhr auf der Herbeder Straße in Höhe des Wasserwerks. Die Strecke an der Ruhr blieb für längere Zeit zwischen Ruhrdeich-Kreisel und Seestraße gesperrt.

Die Polizei hatte zunächst, noch während der laufenden Unfallaufnahme, von zwei Leichtverletzten gesprochen. Nachdem die beiden Fahrer aber stationär in ein Krankenhaus aufgenommen wurden, ist nun von zwei Schwerverletzten die Rede.

22-Jährige geriet mit ihrem Wagen in den Gegenverkehr

Unklar ist noch, warum die mutmaßliche Unfallverursacherin – eine 22-jährige Frau – mit ihrem Seat in den Gegenverkehr geriet, als sie die Herbeder Straße in Richtung Herbede befuhr. Ihr Wagen prallte frontal mit dem entgegenkommenden BMW eines 42-jährigen Bochumers zusammen. Er prallte mit seinem Auto noch gegen eine Schutzplanke und eine Stützmauer.

„Die Straße sah nach dem Unfall wie ein Trümmerfeld aus“, sagte ein Polizeisprecher. An beiden Autos entstand Totalschaden. Insgesamt wird der Sachschaden auf 43.000 Euro geschätzt.

Busunfall nur eine halbe Stunde später am Wannen

Bei einem weiteren Unfall sollen Freitagabend gegen 22.10 Uhr ein Bus und ein Pkw am Wannen zusammengestoßen sein. Dazu konnte die Polizei noch keine weiteren Angaben machen. Beteiligt war der 320er. Verletzt wurde offenbar niemand.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben