Stadtplanung

AUF Witten: Protestkundgebung gegen Kornmarkt-Bebauung

Der Kornmarkt an der Hauptstraße in Witten ist in einem nicht unbedingt repräsentativen Zustand. Er soll bebaut werden.

Der Kornmarkt an der Hauptstraße in Witten ist in einem nicht unbedingt repräsentativen Zustand. Er soll bebaut werden.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Das Bündnis AUF Witten möchte, dass der Kornmarkt nicht bebaut, sondern nur begrünt wird. Es ruft zu einer Protestkundgebung (23.9.) auf.

Das Kommunalwahlbündnis AUF Witten möchte für einen grünen Kornmarkt kämpfen und ruft zu einer Protestkundgebung am Montag, 23.9., um 16.30 Uhr vor dem Rathaus auf. Ein Grund ist der Beschluss des Stadtentwicklungsausschusses in nichtöffentlicher Sitzung vom 12.9., in dem dem Investor, der List-Gruppe, der Rücken gestärkt wurde. Gleichzeitig wurde ein Antrag von Ratsmitglied Achim Czylwick (AUF) auf einen Bebauungsstopp des städtischen Filet-Grundstücks abgelehnt.

AUF Witten hofft weiterhin auf „eine grüne Gestaltung des Kornmarkts mit einheimischen Pflanzen, Sträuchern und Bäumen sowie Spielmöglichkeiten für Kinder und Sitzgelegenheiten zum Verweilen“. Mehrere Gründe sprächen für einen Baustopp: Etwa dass der erste Investor (Markus Bau) sich zurückgezogen hatte, und der aktuelle Investor List Gruppe seinen Entwurf offenbar „aus ökonomischen Gründen“ verändert hätte. Mit einem Umschwenken bei der Kornmarktbebauung würde dem Klimaschutz Rechnung getragen, die Innenstadt schadstoffmäßig entlastet. Mit einer großen Akzeptanz in der Bevölkerung sei zu rechnen.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben