Polizei

Auch in Witten: 55 Fahrer mit Handy am Steuer erwischt

Eine Schwerpunktkontrolle zur Handynutzung am Steuer lief am Mittwoch (16.9.) in Witten.

Eine Schwerpunktkontrolle zur Handynutzung am Steuer lief am Mittwoch (16.9.) in Witten.

Foto: EICKERSHOFF, Stephan / WAZ FotoPool

Witten.  55 Fahrer wurden bei einer Schwerpunktaktion der Polizei am Mittwoch (16.9.) mit dem Handy am Steuer erwischt. Auch in Witten wurde kontrolliert.

Zu Schwerpunktkontrollen war die Polizei am Mittwoch in Witten, Bochum und Herne unterwegs – im Fokus diesmal das Thema Ablenkung im Straßenverkehr. Die Aktion war erfolgreich: 55 Autofahrer und ein Lkw-Fahrer müssen nun mit einem Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen. Sie hatten das Handy während der Fahrt benutzt. Auch ein Radfahrer konnte während der Fahrt nicht auf sein Mobiltelefon verzichten. Auch auf ihn kommt nun ein Bußgeld in Höhe von 55 Euro zu.

Mit dieser Schwerpunktaktion hat sich das Polizeipräsidium Bochum an der europaweiten Aktionswoche Roadpol Safety Days (16. bis 22. September) beteiligt. Die Aktionswoche soll auf Unfalltote und Schwerverletzte im Straßenverkehr aufmerksam machen. Jeden Tag sterben in Europa durchschnittlich 70 Menschen im Straßenverkehr. Im Bereich des Polizeipräsidiums waren es 2019 zwei Menschen, im ersten Halbjahr 2020 fünf Menschen.

3000 Knöllchen wegen Handynutzung im letzten Jahr

Im Jahr 2019 hat die Polizei in Bochum, Herne und Witten über 3.000 Verstöße wegen unzulässiger Nutzung von Mobiltelefonen festgestellt, eine Reihe von Verkehrsunfällen standen auch in Zusammenhang mit Handy am Steuer. Für die nordrein-westfälische Polizei ist die Ablenkung durch mobile Geräte, wie Smartphone und Tablet, ein Schwerpunkt bei der Verkehrsunfallbekämpfung. Sie klärt nicht nur heute über die die Gefahren auf und ahndet konsequent Verstöße.

Hier gibt es mehr Artikel, Bilder und Videos aus Witten

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben