Witten. Ende Februar ist Schluss mit den Corona-Teststationen in Witten. Denn der Bund trägt die Kosten nicht weiter. Warum eine Betreiberin sauer ist.

Die noch verbliebenen Schnelltestzentren in Witten werden Ende Februar endgültig ihre Türen schließen. Der Grund: Ab 1. März übernimmt der Bund nicht mehr die Kosten für vorbeugende Coronatests. Das sieht die neue Testverordnung des Bundesgesundheitsministeriums vor. Für die Betreiber vor Ort bedeutet das: Sie können Tests, die bei ihnen durchgeführt werden, nicht mehr mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe abrechnen, erhalten also kein Geld mehr.