Karneval

300 Jecken feiern bis in den frühen Morgen im Ratskeller

Den Preis für das beste Kostüm gewannen bei der Rosenmontagsparty Gabi (v.li.), Peter und Petra für ihre Verkleidung unter dem Motto: „Der Pascha und seine zwei Katzen“. Ratskeller-Betreiber Robin Schmidt (li.) gratulierte.   

Den Preis für das beste Kostüm gewannen bei der Rosenmontagsparty Gabi (v.li.), Peter und Petra für ihre Verkleidung unter dem Motto: „Der Pascha und seine zwei Katzen“. Ratskeller-Betreiber Robin Schmidt (li.) gratulierte.  

Foto: Ratskeller

Witten.   Der Ratskeller hat sich nach Jahren erstmals wieder als große Party-Location an Karneval erwiesen. Nicht nur Weiberfastnacht war schwer was los.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Ratskeller ging am Rosenmontag abends die Post ab. Rund 500 Feierwütige waren erwartet worden, 300 wurden es am Ende. Vielleicht waren die Jecken von den Umzügen in der Umgebung etwas müde. Diejenigen, die gekommen waren, erlebten eine rauschende Karnevalsnacht. „Es wurde gefeiert und viel getanzt“, sagt Ratskeller-Betreiber Robin Schmidt, „bis zirka zwei Uhr morgens“.

Spät am Abend wurde noch das beste Kostüm prämiert. „Der Pascha und seine zwei Katzen“ haben gewonnen. Na, ob das alles noch erlaubt ist im Rahmen der „Me too“-Debatte... Also, lieber Pascha, Pfötchen weg von den Kätzchen!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik