Naturschutz

Weseler Vogelfreunde sind aus dem Häuschen

Die NABU-Naturfreunde (v.l.) Dr. Georg Gallenkemper, Marianne Richter, Anja Deilitz und Helmut Sang zählten begeistert die Vögel in Lippedorf . Foto:  Peter Malzbender

Die NABU-Naturfreunde (v.l.) Dr. Georg Gallenkemper, Marianne Richter, Anja Deilitz und Helmut Sang zählten begeistert die Vögel in Lippedorf . Foto:  Peter Malzbender

Foto: Peter Malzbender / NABU

Wesel.  Bei der „Stunde der Wintervögel“ haben Vogelfreunde im Lippedorf auf der Lauer gelegen. Sehr erfolgreich, denn es gab seltene Arten zu bewundern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

An der bundesweiten Vogelzählaktion zur „Stunde der Wintervögel“ haben auch fünf aktive Vogelfreunde der Nabu-Gruppe Wesel am vergangenen Wochenende teilgenommen. Die bundesweite Aktion hat bereits zum zehnten Mal stattgefunden.

In diesem Jahr wurden in gut 72.000 Gärten von circa 105.000 Naturfreunden die unterschiedlichen Vogelarten gezählt. Dabei war jeweils zu beachten, dass innerhalb einer Stunde in Gärten, Parks und ähnlichem alle Spezies erfasst wurden, die sich dort aufhielten. Notiert werden durfte allerdings nur die höchste Anzahl jeder Vogelart, die gleichzeitig zum Beispiel am Futterhaus oder Umgebung waren.

Vogelfreunde zählen 16 Arten

All diese Daten werden vom Nabu-Bundesverband erfasst und wissenschaftlich eingesetzt. In Lippedorf konnten Sonntagmorgen innerhalb einer Stunde die beachtliche Anzahl von 16 Arten auf einem Areal an der Frankfurter Straße registriert werden.

Die Vogelfreunde waren aus dem Häuschen. Sumpf-, Blau- und Kohlmeise turnten im Geäst und holten sich die feinsten Häppchen von der Futterstelle. Aber auch Grün- und Buchfink, Stieglitz, Heckenbraunelle und Amsel wurden gesichtet. Kleiber und Buntspecht bevorzugten vor allem geschälte Nüsse.

Rabenkrähe, Elster und Dohle sowie Ringeltaube und Co. wussten auch das naturnahe Gartenareal zu nutzen. Der Vogel, der am meisten gesichtet wurde, war die Blaumeise. Besonderes Highlight: Zwei Kleiber und zwei Buntspechte wurden gleichzeitig an Futterstellen registriert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben