Meistertitel

Weseler und Hamminkelner werden Grill-Weltmeister

Das Team der BBQ Wiesel feiert die Grill-Weltmeisterschaft.  

Das Team der BBQ Wiesel feiert die Grill-Weltmeisterschaft.  

Foto: privat

Wesel/Hamminkeln.   Mit ihrem Team BBQ Wiesel gewinnen Thorsten Brandenburg und Gordon Narloch in Irland den Titel. Die Rinderbrust überzeugte die Jury am meisten.

Kurz vor dem Ende der Grillsaison konnten Thorsten Brandenburg aus Wesel und Gordon Narloch aus Hamminkeln-Mehrhoog mit ihrem Team BBQ Wiesel den bisher größten Erfolg feiern: Bei der Grill-Weltmeisterschaft im irischen Limerick holte die sich fünfköpfige Truppe den Weltmeistertitel. „Wir hatten uns das Ziel gesetzt, vorne mit dabei zu sein – aber das war nicht vorhersehbar“, beschreibt Thorsten Brandenburg die Überraschung bei der Bekanntgabe der Sieger.

Das Team hatte allen Grund, mit hochgesteckten Zielen in den Wettkampf der rund 90 Teams aus aller Welt zu gehen: Im vergangenen Jahr hatte die Grillspezialisten-Truppe bereits den Vize-Europameistertitel gewonnen. Das war bis zum vergangenen Wochenende die bisher höchste Auszeichnung.

Mehrere Grills auf dem Transporter

In Limerick beim Wettkampf der World Barbecue Association (WBQA) musste das Team der BBQ Wiesel an zwei Tagen acht verschiedene Gerichte auf dem Grill zaubern, fünf davon waren Pflichtgänge und flossen in die Wertung ein.

Da die Zubereitung solcher Spezialitäten zum Teil viele Stunden in Anspruch nimmt, reist die Gruppe, deren Mitglieder nicht nur aus Wesel und Hamminkeln, sondern auch aus Duisburg, Bochum und Kassel stammen, mit umfangreicher Ausrüstung zu Wettkämpfen. Fünf bis sechs Holzkohle-Grills hat der Transporter geladen plus allerlei Zubehör, erzählt Thorsten Brandenburg.

12 Stunden Garzeit

Die Zutaten für die Pflichtgänge stellte der Veranstalter. Ein Fischgericht machte den Anfang: Meeresforelle mit Süßkartoffelstampf und Spargel – alles auf dem Holzkohlegrill zubereitet. Bei den anschließenden Fleischsorten stellten die langsame gegarten Gerichte eine besondere Herausforderung dar: Die Schweineschulter wurde bereits am Samstagabend in den Smoker geschoben und 12 Stunden bei niedriger Temperatur gegart, die gleiche Zeit nahm die Rinderbrust in Anspruch.

Dieser Gang war zugleich der schwierigste, erklärt Thorsten Brandenburg. Denn Rinderbrust, die bei uns als Suppenfleisch verwendet wird, butterweich und zart zu garen, ist eine Kunst. Diese Kunst ist der fünfköpfigen Truppe am besten gelungen.

Nächste Wettkämpfe sind schon geplant

Die Jury ließ sich vom Resultat überzeugen vergab in der Kategorie den 1. Platz. Zusammen mit den anderen Platzierungen, die alle unter den ersten 20 lagen, reichte es am Ende für den Gesamtsieg. Die Freude beim Team der BBQ Wiesel war natürlich groß – und da der Sturm über Irland die Rückreise verzögerte, hatten die fünf schon vor Ort Gelegenheit zum Feiern.

Zehn bis zwölf Wettkämpfe im Jahr bestreitet die 2013 gegründete Truppe, deren Gründungsmitglied der Weseler Thorsten Brandenburg ist. Nun steht noch ein Wettkampf bei der World Food Championship in den USA an, danach ist die Saison beendet. Im Frühjahr geht’s wieder los - ein Ziel hat das Quintett für das kommende Jahr schon: Sie wollen wieder einen Anlauf auf den EM-Titel nehmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben