Kriminalität

Wesel: Fahrer kollidiert auf Flucht fast mit Frau - U-Haft

Eine Radfahrerin konnte sich mit Mühe vor dem flüchtenden Fahrzeug in Sicherheit bringen.

Eine Radfahrerin konnte sich mit Mühe vor dem flüchtenden Fahrzeug in Sicherheit bringen.

Foto: Jörg Schimmel / FUNKE Foto Services

Wesel  Ein 28-Jähriger Autofahrer hat bei der Flucht vor der Polizei beinahe eine Frau überfahren. Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes.

Der Fahrer eines Mercedes-SUV hat sich am späten Dienstagabend in Wesel eine gefährliche Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Gegen 22.50 Uhr habe sich der 28-Jährige auf der Straße An der Stadtgärtnerei einer Verkehrskontrolle entzogen, teilten Kreispolizei und Staatsanwaltschaft Duisburg in einer gemeinsam Presseerklärung mit. Er habe die Anhaltezeichen ignoriert und sei in Richtung Obrighoven gefahren.

Radfahrerin kann sich durch Sprung retten

Die Hagerstownstraße habe er bei Rot überquert, sei anschließend in ein Wohngebiet abgebogen und auf der Dorstener Straße auf eine Radfahrerin zugefahren. Die 42-jährige Frau rettete sich knapp durch einen Sprung zur Seite. Sie blieb nach Angaben der Polizei unverletzt. Der Mercedes-Fahrer sei über den Vorderstreifen des Fahrrads gefahren und anschließend in Richtung Rudolf-Diesel-Straße geflüchtet sein. Dort stellte ihn die Polizei.

In seinem Auto fanden die Beamten ein Messer und Sprengstoffe, zudem sollen die Kennzeichen gefälscht und der Mann augenscheinlich alkoholisiert gewesen sein. Die Polizei nahm eine Blutprobe. Am Mittwoch wurde der Mann beim Amtsgericht Dinslaken der Haftrichterin vorgeführt. Sie ordnete Untersuchungshaft unter anderem wegen des Verdachts des versuchten Mordes an. (red)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben