Badeunfall

Badeunfall am Auesee in Wesel: Kind (6) wird reanimiert

Am  Auesee in Wesel  musste ein Sechsjähriger nach einem Badeunfall reanimiert werden.

Am Auesee in Wesel musste ein Sechsjähriger nach einem Badeunfall reanimiert werden.

Foto: Erwin Pottgiesser / FFS

Wesel  Am Auesee in Wesel ist ein sechsjähriger Junge aus Bottrop bei einem Badeunfall verunglückt. Zum Glück war eine Ärztin vor Ort.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

. Schon wieder ereignete sich ein schwerer Badeunfall am Strandbad des Auesees – diesmal schwebte ein Kind in akuter Gefahr. Der sechsjährige Junge aus Bottrop besuchte am Montag mit seiner 28-jährigen Mutter das Strandbad. Wie die Polizei berichtet, hatte die Mutter den Jungen gegen 16.20 Uhr für eine kurze Zeit im Nichtschwimmerbereich aus den Augen verloren. Sie habe ihn kurz darauf regungslos im Wasser treibend aufgefunden.

Glücklicherweise war eine Ärztin in der Nähe. Mit ihrer Unterstützung konnte der Junge an Land reanimiert werden.

Das Kind wurde anschließend mit einem Krankenwagen in ein Weseler Krankenhaus gebracht. Eine Lebensgefahr kann glücklicherweise ausgeschlossen werden, teilt die Polizei mit. Dennoch muss der Junge für eine Nacht zur Beobachtung auf der Intensivstation des Krankenhauses bleiben. Ein Fremdverschulden schließt die Polizei aus.

Es ist schon der zweite ernste Zwischenfall in der noch jungen Badesaison am Auesee. Erst Anfang Juni mussten DLRG-Kräfte einen Mann vor dem Ertrinken retten, der etwa 125 Meter vom Ufer entfernt in eine Notlage geraten war. Eigentlich sind solche Notfälle am Auesee selten, 2018 gab es keinen Zwischenfall dieser Art, 2017 drohte ein Mensch zu ertrinken.

An den Wochenenden von freitags bis sonntags wird der Strandbereich des Auesees von der DLRG überwacht, in den Sommerferien sind die ehrenamtlichen Rettungsschwimmer auch in der Woche am Badestrand im Einsatz.(rme)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben