Das Hünxer Dorf feiert

Römer und Germanen schlagen ihr Lager in Krudenburg auf

Im Rahmen des Sommerfests der Schützen schlugen auch die Römer und Germanen ihr Lager in Krudenburg auf. Hier Michael Moritz alias Sigibald der Germane.

Im Rahmen des Sommerfests der Schützen schlugen auch die Römer und Germanen ihr Lager in Krudenburg auf. Hier Michael Moritz alias Sigibald der Germane.

Foto: Gerd Hermann / FFS

Hünxe.  Die Römer haben in Krudenburg ihr Lager aufgeschlagen und die Schützen feiern ihr Sommerfest. Es ist einiges los im Treideldorf an der Lippe

Die Frage ob es denn nicht warm sei in der Kluft“ hörten die Bewohner des Römerlagers in Krudenburg nicht so gern. „Und doch wird sie immer wieder gestellt“, erzählt Michael Wertmann aus Baesweiler lachend. Wobei das Römerlager kein echtes Römerlager ist, sondern eher multikulturell mit Kelten und Germanen besetzt ist. „Wir verstehen uns untereinander prima“, berichten die historisch interessierten Menschen.

Seit mehreren Jahren lagern sie auf der Festwiese des Dorfes Krudenburg, wenn die Dorfgemeinschaft und der Schützenverein zum dreitägigen Dorffest einladen. „Diese Gelegenheit nutzen wir gern, weil wir ja auch etwas Infrastruktur wie zum Beispiel einen Toilettenwagen benötigen“, berichtet Andre van de Bruck. Das Zeltlager wurde bereits am Donnerstagabend errichtet, das Fest begann am Freitagabend.

Ein DJ sorgt für Partystimmung am Abend

Am frühen Sonntagmittag wurde es fortgesetzt. Die Damen in der Dorfgemeinschaft haben dafür ihre Backkünste unter Beweis gestellt. Und die konnten sich sehen, beziehungsweise schmecken lassen. Tollste Torten und Kuchen standen auf dem Buffet.

Ein DJ sorgte derweil bis in den späten Abend für Partymusik. Auf einem angrenzenden Trödelmarkt konnte das eine oder andere Schätzchen als Schnäppchen ergattert werden. Denn einige Familien nutzten bei dem tollen Wetter das Dorffest, um mal wieder den Haushalt zu „entrümpeln“. Am Sonntag wurde das Fest mit einem Frühschoppen fortgesetzt. Am frühen Nachmittag klang es dann aus.

Die Bewohner des Römerlagers erfreuten die Krudenburger am Samstagmittag mit einem kleinen Umzug, der von Trommlern begleitet wurde. Auch konnte am Lager von Besuchern selbst Hand angelegt werden, was zahlreich wahrgenommen wurde. Feuermachen ohne Streichhölzer, Holz schnitzen auf der Schnitzbank, oder auch mal eine Medaille schmieden. Ulrike Rosarius aus Langerwehe zeigte, wie mit Nadel und Faden eine Tunika genäht wird.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben