Benefizkaktion

Per Fahrrad von Gibraltar durch Wesel bis zum Nordkap

Radfahrer Andreas Schäfers aus Düsseldorf und Hans Glader auf dem Deich am in Wesel-Bislich.

Radfahrer Andreas Schäfers aus Düsseldorf und Hans Glader auf dem Deich am in Wesel-Bislich.

Foto: Markus Joosten / FFS

Wesel.  Auf dem Weg vom südlichsten zum nördlichsten Punkt Europas kommt „Radlograf“ Andreas Schäfers aus Düsseldorf auch durch Bislich.

40.000 Höhenmeter, 4720 Kilometer Fahrstrecke, neun Gebirge, vier gebrochene Speichen und einen platten Reifen – das ist die aktuelle Zwischenbilanz der „Tour seines Lebens“ von Andreas Schäfers. Der 54-jährige Düsseldorfer, der sich selber als „Radlograf“ bezeichnet – weil er ein radelnder Fotograf ist – ist per Fahrrad auf dem Weg vom südlichsten Punkt Europas bis fast an den nördlichsten – von Gibraltar bis zum Nordkap. Der ehemalige Reiseverkehrskaufmann ist am 2. Mai in Lagos in Portugal gestartet und hat dann erstmal entlang der Algarve Kurs auf Gibraltar genommen.

Geografische, kulturelle und sportliche Aspekte

„Ich habe meine Route nach geografischen, kulturellen und sportlichen Aspekten zusammengestellt“, berichtet der durchtrainierte Mann, der seine 33 Kilogramm Gepäck – darunter fünf Kilogramm Fotoausrüstung – über die Pyrenäen gebracht hat und sich dann ab Freiburg den Rhein aufwärts „fast ausruhen“ konnte, weil der sportlich ambitionierteste Teil da geschafft war. In dieser Woche hat er seine Heimatstadt Düsseldorf erreicht. Gestern war Schäfers in Bislich, um dort auf dem Deich an der Kirche Hans Glader, den Vorsitzenden der Stiftung Störche NRW, zu treffen. Dies hat einen simplen Grund: Die Mammut-Radtour ist zum Teil für einen guten Zweck – für Mensch und Tier.

Gelder für gleich zwei gute Zwecke

Einerseits bekommt die Deutsche Krebshilfe Gelder von rund 30 Sponsoren des „Radlografen“ – und eben auch die Storchen-Stiftung. Denn: Andreas Schäfers ist teils auf der Storchenroute unterwegs. Ende September will der 54-Jährige am Nordkap ankommen – wenn alles glatt läuft.

Infos: www.radlograf.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben