Oktoberfest 2019

Party-Night und Brunch beim achten Oktoberfest in Wesel

Auch in diesem Jahr wird im Festzelt an der Rheinpromenade geschunkelt und gesungen. Das Weseler Oktoberfest geht in die achte Runde.

Auch in diesem Jahr wird im Festzelt an der Rheinpromenade geschunkelt und gesungen. Das Weseler Oktoberfest geht in die achte Runde.

Foto: Heiko Kempken

Wesel.   Ende September heißt es im Festzelt an der Rheinpromenade wieder „O’zapft is!“. In diesem Jahr erstreckt sich das bayrische Fest über drei Tage.

Oans, zwoa, g’suffa! Zum bereits achten Mal wird Bayern kurzzeitig an den Niederrhein verlegt. Zumindest für ein Wochenende. Die Planungen für das Weseler Oktoberfest gehen in die heiße Endphase. Ende September heißt es dann endlich wieder: O’zapft is!

Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Erstmals wird das Fest über drei Tage andauern – von der Party mit Live-Band bis hin zum familienfreundlichem Bruch ist alles dabei. Für das leibliche Wohl konnte, wie im vergangenen Jahr, der Festwirt Detlef Westerhoff gewonnen werden. In diesem Jahr gibt es erstmals keine Wertmarken – bezahlt wird direkt vor Ort.

Party-Night zum Auftakt

Die Gaudi startet am Freitag, 27. September, wenn die Veranstalter erstmals zur „Oktoberfest Party-Night“ ins Festzelt an der Rheinpromenade bitten. Die holländische Band „Q5 New Style“ sorgt hinten an der für den musikalischen Rahmen. „Die Band ist auch überregional bekannt“, freut sich Festwirt Westerhoff, der sie bereits bei der „Wallacher Partynight“ gehört hat.

In den Pausen legt ein DJ auf – leise wird es also nie. Die Gaudi beginnt um 21 Uhr, der Einlass bereits um 20 Uhr. Bis zwei Uhr morgens kann getanzt und gefeiert werden. Getränke, inklusive bayrisches Oktoberfestbier sowie typische Schmankerl. Karten im Vorverkauf kosten 10 Euro, an der Abendkasse werden 12 Euro fällig. „Bei der Party-Night wird es keine Sitzplatzreservierungen geben“, erklärt Veranstalter Wilhelm Wegner.

Traditioneller Samstag

Dafür aber am Samstag, wenn zur „traditionellen“ Gaudi geladen wird. Um 17 Uhr öffnen die Zeltpforten, offizieller Beginn ist um 19 Uhr. Für zünftige Stimmung konnte die in Wesel bereits bekannte Gaudi-Kapelle „Die Schmalzler“ gewonnen werden – Mitschunkeln ist absolut erwünscht!

Bis ein Uhr kann zusammen gefeiert und gegessen werden. Tickets im Vorverkauf, inklusive Tischplatzreservierung, gibt’s für 15 Euro. Spontane Besucher zahlen 17 Euro vor Ort.

Familienfreundlicher Brunch

Familienfreundlicher, aber nicht minder zünftig, wird es schließlich am Sonntag. Zum ersten Mal lädt der Festwirt zwischen 10 und 16 Uhr zum bayrischen Wies’n- Brunch. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass die Oktoberfeste am Samstag bei der älteren Generation nicht ziehen“, erklärt er die Neuerung.

Musikalisch begleitet von den Niederrhein Musikanten aus Bislich, können es sich große und kleine Besucher bei Weißwürstchen, Leberkäse und Co gut gehen lassen. Karten, inklusive Brunch, kosten im Vorverkauf 15 Euro, für Kinder 7.50 Euro. Vor Ort zahlen Besucher 18 Euro (Kinder: 9 Euro). Gegen Mittag gibt es zusätzlich ein großes Kuchenbuffet. Hierfür wird ein Aufschlag von fünf Euro erhoben

Ob die Neuerungen Anklang finden bleibt abzuwarten. „Es ist für alle Beteiligten Neuland, aber ein großer Mehrwert für Wesel“, freut sich Wegner.

Der Kartenvorverkauf läuft

Eintrittskarten für alle drei Tage sowie eine komplette Übersicht gibt es ab sofort online unter www.weseler-oktoberfest.de

Wer Karten bestellt und bezahlt, erhält eine Bestätigung per E-Mail. Diese kann vor Ort gegen ein Eintrittsbändchen eingetauscht werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben