Lärmkontrolle

Neue Messstelle in Hamminkeln soll den Lärmpegel senken

Ein Lärmmessgerät in Hamminkeln soll Fahrzeuge auffordern, leiser zu fahren. Die neue Anzeigetafel ist in erste Linie für Motorradfahrer gedacht. Anwohner sind besonders am Wochenende von dem Lärm genervt.

Ein Lärmmessgerät in Hamminkeln soll Fahrzeuge auffordern, leiser zu fahren. Die neue Anzeigetafel ist in erste Linie für Motorradfahrer gedacht. Anwohner sind besonders am Wochenende von dem Lärm genervt.

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Hamminkeln.  An der Hamminkelner Straße in Brünen werden nun laute Verkehrsteilnehmer ermahnt. Anwohner sind zunehmend genervt von den vielen Motorradfahrern.

Anzeigetafeln, die Autofahrer auffordern, den Fuß vom Gas zu nehmen, sind ja nichts besonders mehr – die neue Tafel an der Hamminkelner Straße in Brünen ist jedoch eine Neuheit, zumindest in Hamminkeln: Das Messgerät verrät motorisierten Verkehrsteilnehmern nicht nur, ob sie mit der richtigen Geschwindigkeit unterwegs sind, sondern ermittelt auch den Lärmpegel.

Botschaft richtet sich an Motorradfahrer

„Pssst… Rücksicht!“ Ein Kind, das sich die Ohren zuhält und das Wort „leiser“ fordern allzu geräuschintensive Fahrzeuge auf, an die Anwohner zu denken. Die Botschaft ist allerdings nicht in erster Linie für Autos gedacht, sondern hat einen ganz anderen Hintergrund. Motorradlärm nervt die Brüner Bürger schon seit einiger Zeit besonders am Wochenende.

Ganze Biker-Gruppen durchqueren das Dorf, einige Anwohner haben schon Geräuschpegel von 93 Dezibel gemessen. Die Bürgerinitiative Ortsumgehung Brünen forderte vor einigen Wochen sogar, die Biker aus dem Dorf zu halten.

Auf Antrag der USD hat die Stadt nun die neue Messstation angeschafft, die seit Donnerstag an ihrem Platz steht und auf Selbstkontrolle setzt.

Warnung ab 85 Dezibel

An diesem Wochenende werden die Anwohner wohl erste Erfahrungen mit der Wirksamkeit der Tafel sammeln können: Die Autobahn 3 ist zwischen Wesel und Rees gesperrt, gleichzeitig feiern die Biker im Thunderbike Roadhouse ihr jährliches Jokerfest, das besonders beim ausverkauften Konzert von Status Quo eine Menge Motorradfahrer anlocken wird.

Hamminkelns Beigeordneter Robert Graaf erklärt, wie das Gerät funktioniert: Bei einem Lärmpegel von mehr als 84 Dezibel leuchtet der Schriftzug „leiser“ auf. Bleibt das Fahrzeug darunter, erscheint ein „Danke“.

Messstelle auf Höhe der Feuerwehr

Die Messstelle befindet sich in Höhe der Feuerwehr, die Anzeigetafel steht ein Stück dahinter in Richtung Hamminkeln. Die Stelle sei gewählt worden, weil dort eine Steigung die Fahrzeuge zum Gasgeben verleitet. Die Hoffnung der Stadt ist, dass Biker eine andere Drehzahl wählen und somit leiser den Ort durchqueren.

„Wir wollen die Motorradfahrer zu mehr Rücksichtnahme auffordern“, sagt Robert Graaf. Ob die Tafel wahrgenommen wird und die Motorradfahrer künftig tatsächlich geräuschärmer unterwegs sind, müsse nun erst einmal abgewartet werden.

Das Gerät kann nicht nur den Lärm der vorbeifahrenden Fahrzeuge messen, sondern auch die Geschwindigkeit. Wird diese überschritten, erscheint das Wort „langsamer“ .

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben