Soziales

Kinder genießen sorgenfreien Tag in Hamminkeln-Dingden

So werden Steine geschliffen.

So werden Steine geschliffen.

Foto: Gerd Hermann / FFS FUNKE Foto Services

Hamminkeln.  Der Alltag ist nicht immer leicht, wenn jemand in der Familie schwer erkrankt. Für Abwechslung sorgte ein Tag auf dem Kreativhof Lehmberg Dingden.

Ein weitestgehend sorgenfreier Tag wurde am Sonntag den Geschwistern verstorbener oder schwerkranker Kinder geschenkt. Geschäftsführerin Silke Noltenhans empfing sie und die Ehrenamtlichen vom Verein „Löwenzahn & Pusteblume e.V.“ für Kinderpalliativmedizin auf ihrem Kreativhof Lehmberg in Dingden. Acht Kinder im Alter von neun und 13 Jahren nahmen das für sie kostenfreie Angebot wahr, spielten, tobten und werkten auf dem Hof.

Austoben und unterhalten

So wurden zum Beispiel aus Speckstein Amulette, Handschmeichler, Buchstaben als Erinnerungsstücke an das verstorbene Geschwisterkind oder Tierfiguren. Was dann am Ende entstand, war immer unterschiedlich, so Silke Noltenhans. Sie betonte: „Da gibt es keinen Unterschied zwischen Künstlern und Kindern: Es ist immer ein Prozess.“ Und: „Dieses Material bietet sich an, weil es eine schöne Haptik hat und es eine ruhige Arbeit ist, währenddessen kann man sich auch gut unterhalten.“ Genau das war auch beim Bemalen von Papprollen im Atelier oder beim Spielen mit den Tieren, auf dem Trampolin und am Fußballtor möglich: Nicht nur austoben, sondern auch unterhalten. Denn darum ging es dem Verein Löwenzahn & Pusteblume ebenso: Dass die Kinder sich untereinander austauschen und mit anderen Altersgenossen in Kontakt kommen können, die ein ähnliches Schicksal teilen.

Ein Stück Normalität

Petra Wolters ist als Diplom-Heilpädagogin im Verein die Ansprechpartnerin für die betroffenen Familien. Sie erläuterte, wieso der Austausch, die Abwechslung und die Freude eines solchen Ausflugs so wichtig ist: „Oft ist es mit der ständigen Sorge um das Geschwisterkind nicht getan. Die meisten Kinder erhalten zuhause nicht die nötige Aufmerksamkeit, da die schwerkranke Schwester oder der Bruder oft sogar rund um die Uhr von den Eltern betreut werden müssen.“

So sind die Ausflüge des Vereins ein Stück Normalität in einer Kindheit, in der nicht selten eine ganze Krankenstation zuhause steht und der Gedanke an das Geschwisterkind allgegenwärtig ist. Aber auch für die Eltern ist es eine Entlastung. „Der Transport muss ebenfalls nicht organisiert werden, das machen wir mithilfe unserer Ehrenamtlichen“, erklärte Petra Wolters.

Eine Gemeinschaft ist entstanden

Der Verein Löwenzahn & Pusteblume lässt sich dabei immer etwas Neues einfallen und greift Vorschläge der Kinder auf, wie Wolters berichtete: „Letztens durften die Mädels hier auf dem Hof Stoff bemalen und daraus eigene Rucksäcke nähen, die Jungs waren währenddessen im Escape Room. Wir waren auch schon im Schwimmbad, auf der Kartbahn oder im Freizeitpark.“ Daraus entstand ein vertrautes Miteinander, eine Gemeinschaft, die den Familien in schwierigen Zeiten eine enorm wichtige Stütze bietet.

Silke Noltenhans vom Kreativhof stellte gern den „Raum für Bewegungsfreiheit und auch mal etwas dreckigere Arbeiten“ zur Verfügung, wie sie sagte: „Ich finde die Arbeit des Vereins sehr wichtig und freue mich, sie mit meiner Anwesenheit und den Räumlichkeiten unterstützen zu können.“

Finanziert wird das Material dabei durch die wechselnden Ausstellungen, die unter dem Titel „HerbstArt“ auf dem Kreativhof zu dieser Jahreszeit stattfinden.

Ansprechpartner

Mehr Informationen zum Verein „Löwenzahn & Pusteblume e.V.“ finden Sie unter www.loewenzahnundpusteblume.de im Internet.

Daten zur diesjährigen Ausstellung und weiteren Angeboten des Kreativhofs Lehmberg sind hier zu sehen: www.kreativhof-lehmberg.de. Der Kreativhof Lehmberg in Dingden-Berg hat die Adresse Lehmberg 4.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben