Kunstausstellung

Flüchtlinge in Wesel stellen im Rathaus ihre Kunstwerke aus

Die neue Kunstausstellung ist bis zum 23. August im Rathaus in Wesel zu bestaunen.

Die neue Kunstausstellung ist bis zum 23. August im Rathaus in Wesel zu bestaunen.

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Wesel.  „Wesel – unser neues Zuhause“ heißt eine Kunstausstellung im Rathaus. Entstanden sind die Werke aus dem Kreativkreis der Flüchtlingshilfe.

Wie nehme ich Wesel, mein neues Zuhause, wahr? Welche Aspekte fallen mir ganz besonders in und um Wesel auf? Und was bedeutet es für mich, dass dieser Ort meine neue Heimat ist? Das alles sind Fragen, mit denen sich Geflüchtete in Wesel künstlerisch auseinandergesetzt haben. Am Donnerstag wurde die Kunstausstellung „Wesel – unser neues Zuhause“ feierlich im Rathaus eröffnet. „Ich freue mich, dass diese Kunstwerke einige Zeit unseren Flur schmücken werden“, sagt Bürgermeisterin Ulrike Westkamp. Auf dem Gang vor ihrem Büro hängen bunte Bilder und Basteleien, gemalt und gebastelt von Kindern, Männern und Frauen.

Kreativkreis der Flüchtlingshilfe vor sechs Jahren gegründet

Vor sechs Jahren hat sich der Kreativkreis der Weseler Flüchtlingshilfe gebildet. Einmal wöchentlich ist dieser ein Forum für Geflüchtete, um sich künstlerisch zu betätigen. Und: „Kunst kann gegen traumatische Erlebnisse helfen“, sagt Marlies Hillefeld, Vorsitzende der Flüchtlingshilfe. Viele der Kreativkreis-Besucher haben eine schwere Vergangenheit hinter sich.

Die traumatischen Erlebnisse in ihrer Heimat und der oft beschwerliche Weg nach Wesel – Dinge, die nicht leicht verarbeitet werden können. „Der Umgang mit Farbe half da bei einer positiven Aufarbeitung“, freut sich Ulrike Westkamp. Die bunten Szenarien, die die Wände im Rathaus schmücken, sind vielseitig: Schneemänner, Landschaften, Fahrräder – die Eindrücke, die die Künstler von Wesel haben, scheinen endlos.

Beitrag für stetige Integration

Besonders bemerkenswert: Auf manchen Bildern ist der tatsächliche Akt der Flucht zu erkennen. Da steht auf dem einen Bild eine Person am Strand, blickt sehnsüchtig auf das offene Meer hinaus. Direkt daneben mehrere Schiffe, die über das Meer gleiten. Schließlich die Ankunft in der Hansestadt – die Rheinbrücke ist auf dem Bild deutlich zu erkennen. Doch nicht nur die Kunst steht bei den Treffen im Vordergrund. Der Kontakt zwischen Gruppenleitern und Besuchern, der permanente Austausch, sorgen für eine stetige Integration.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben