Flüchtlingshilfe

Familienfest der Flüchtlingshilfen aus Hamminkeln begeistert

Strahlender Sonnenschein beim großen Familienfest aller Flüchtlingshilfen an der ehemaligen Hauptschule in Dingden.

Strahlender Sonnenschein beim großen Familienfest aller Flüchtlingshilfen an der ehemaligen Hauptschule in Dingden.

Foto: Markus Joosten / FFs

Hamminkeln.  Beim Familienfest der Flüchtlingshilfen in Hamminkeln kamen Geflüchtete und Einheimische zusammen. Das Programm für Jung und Alt begeisterte.

Volksfeststimmung herrschte an der ehemaligen Hauptschule am Schienenberg in Dingden: Zum großen Familienfest hatten die Flüchtlingshilfen in Hamminkeln eingeladen. Und alles, was man sich von einem Familienfest erwartet, war bestens organisiert worden: Für die Jüngeren waren ein Spielmobil, allerlei merkwürdige Fortbewegungsmittel und sogar eine Märchenerzählerin herbeigeschafft worden, die Älteren konnten es sich bei einem Kaltgetränk oder einer Tasse Kaffee gemütlich machen.

Reger Zuspruch aus Hamminkeln

Den Getränkestand hatte die KLJB Loikum übernommen. „Meine Mutter engagiert sich bei der Flüchtlingshilfe und hat uns gefragt, ob wir helfen können“, begründet Alexander Stenkamp das Mitwirken der KLJB. „Es ist sehr viel los hier. Vor zwei Jahren hatten wir schon einmal ein kleineres Fest in Hamminkeln“, freut sich Katja van Wahnem von der Flüchtlingshilfe über den regen Zuspruch der alten und neuen Hamminkelner.

Exotische Gerichte

Einen besonderen Akzent des Festes setzten natürlich die teils exotischen Gerichte, die frisch vom Grill zu bekommen waren: Insbesondere arabische und kurdische Gerichte standen auf der umfangreichen Speisekarte.

Besonders erfreulich: Die Geflüchteten blieben nicht unter sich, überall gab es Gespräche mit den Einheimischen, die auch zahlreich erschienen waren. Und bei den Kleineren gab es sowieso keine Berührungsängste. „Die Mentalität der Geflüchteten ist eher zurückhaltend. Von sich aus sprechen sie andere Menschen eher nicht an“, erklärt van Wahnem. Und Arin Ali, die 2015 aus Amuda in Syrien nach Deutschland kam, stimmt ihr zu: „Wir freuen uns, wenn wir von den Einheimischen angesprochen werden.“

„Flüchtlingshilfe gut aufgestellt“

„In Hamminkeln ist die Flüchtlingshilfe gut aufgestellt“, freut sich van Wahnem. „Fast jede Familie hat einen Paten.“ Trotzdem gibt es immer noch Bedarf – und auch Mitstreiter sind herzlich willkommen. So werden immer noch ehrenamtliche Nachhilfelehrer gesucht. Dieser rundum gelungenen Veranstaltung, die die Hamminkelner unterschiedlicher Herkunft zusammenbrachte, sind Neuauflagen in der Zukunft zu wünschen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben