Partnerschaft

Englische Schüler zu Gast an Weseler Grundschule

Die Viertklässler der Grundschule am Buttendick und ihre Gäste von der  Woodfield-Academy Birmingham.

Die Viertklässler der Grundschule am Buttendick und ihre Gäste von der Woodfield-Academy Birmingham.

Foto: Erwin Pottgiesser / FUNKE Foto Services

Bei Grillwurst und leckeren Salaten feiern die Grundschüler der Weseler Schule am Buttendick die Premiere der Schulpatenschaft mit Birmingham

Wesel. Die Frage, ob den Gästen aus Großbritannien die „German Sausage“ (deutsche Grillwurst) wohl schmecken wird, war zwar nur ein kleiner, leckerer Nebenaspekt beim ersten Treffen von Grundschülern der vierten Klassen der Grundschule am Buttendick sowie Schülerinnen und Schülern der Woodfield-Academy aus Birmingham / England, machte den allerersten Kontakt aber sehr viel leichter. Die Englischlehrerin Marie Schindler hatte zusammen mit ihrer englischen Berufskollegin Beverly Whiteside die Idee für das Treffen. Zusammen mit dem Kollegium der Grundschule am Buttendick und der vielseitig, aktiven Elternschaft in Obrighoven wurde am Dienstagabend wohl der Beginn einer Schulpartnerschaft erfolgreich vollzogen. Die Zukunft wird es zeigen.

Kurz vor 18 Uhr hatte das Warten ein Ende. Der Bus aus Großbritannien fährt vor und sofort ist die Stimmung fröhlich und freundschaftlich. Bei der kurzen Begrüßung in der Turnhalle hatte Alexander Reuther die ersten offiziellen Worte zu sprechen. „Thank you for coming to our school. I would like to welcome you all”, sagte der neunjährige Junge stolz und erntete viel Beifall. Seine Englischlehrerin Marie Schindler übernahm den Rest der herzlichen Begrüßung und sofort war das Eis gebrochen. Alle Gäste und alle Einheimischen labten sich erst einmal am reichlich gefüllten und leckeren Grillbuffet, das von den Eltern zur Verfügung gestellt wurde.

Schulleiterin lobt das große Engagement von Eltern und Lehrern

Auch die kommissarische Schulleiterin Jutta Reßing freute sich über das Treffen und so viel Engagement auf allen Seiten. Die deutsche Grillwurst – von Stefan Maaß (Vorsitzender des Fördervereins der Buttendickgrundschule) und Jörg Lindemann (Schulpflegschaftsvorsitzender) geröstet – sowie die diversen Salate und Dips schmeckten den Kindern aus England und deren Betreuern sehr gut. Nach dem Essen wurden schnell erste Live-Kontakte und Freundschaften geschlossen.

Typisch, viele Jungs bolzten mit dem Fußball und die meisten Mädchen liefen in kleinen Grüppchen, natürlich immer das Mobiltelefon für Selfies im Anschlag, über den Schulhof und belagerten zusammen das große Klettergerüst. So einfach kann man also zwischen Menschenkindern Brücken bauen und endlich spielte der Brexit mal keinerlei Rolle.

Die englischen Schüler sind zur Zeit auf einer Klassenfahrt

Im März hatte Marie Schindler für drei Wochen an einer Schule in Birmingham das Fach Deutsch unterrichtet und bei der Kollegin Beverly Whiteside gewohnt. Vor dem Treffen am Dienstag hatten die Schülerinnen und Schüler aus Wesel und Birmingham schon Briefkontakt, das war nämlich eine Aufgabe im Unterricht. Am Abend fuhren die Kinder der Woodfield-Academy wieder zurück nach Köln, denn bis Freitag sind sie noch auf Klassenfahrt in Deutschland und nehmen viele positive Eindrücke von der Grundschule am Buttendick, den deutschen Kindern und von der Kreisstadt Wesel mit zurück nach England.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben