Brauchtum

Dominik Woeste ist neuer König der Kiliansgilde Schermbeck

Königspaar Dominik Woeste und Lenja Niesen mit Lars Niesen und Lena Nowotny (l.) sowie Scotti La Rocca und Kathrin Schulz (r.).

Königspaar Dominik Woeste und Lenja Niesen mit Lars Niesen und Lena Nowotny (l.) sowie Scotti La Rocca und Kathrin Schulz (r.).

Foto: Gaby Eggert / FUNKE Foto Services

Schermbeck.  Schermbecks neuer Schützenkönig Dominik Woeste ist der Sohn der scheidenden Schützenkönigin. Der Vogel fiel unerwartet beim 306. Schuss.

Schermbeck macht der Queen Mum in England vor, wie eine Mutter die Majestätenwürde an ihren Sohn weitergibt. Denn Dominik Woeste, der neue König der Schermbecker Kiliansgilde ist der Sohn der scheidenden Königin Ane Paus.

Der 306. Schuss saß

Zur Königin erwählte sich der 31-jährige Fahnenoffizier die ebenfalls 31-jährige Lenja Niesen. Sie ist als aktive Reiterin schon 15 Jahre in der Gilde.

Natürlich war die Freude von Schermbecks „Queen Mum“ entsprechend groß. Denn damit hatte niemand gerechnet. Der noch ziemlich korpulente Vogel fiel bei Woestes Schuss eher unerwartet auseinander.

Vier weitere Schützen legten auf den Vogel an

Es war 14.45 Uhr, als er den 306. und finalen Schuss setzte und die Reste von der Stange fielen. Bumm - und er war König.

Marc Butterweck und Guido Nuyken, die noch anstanden, hatten somit das Nachsehen.

Zum Schluss mitgeschossen hatten auch Ralf Neumann und Wolfgang Kuhn. Ehrenpaare sind: Scotti La Rocca und Kathrin Schulz sowie Lena Nowotny und Lars Niesen. Der Kopf gehört Dominik Woeste, die Krone schoss Jonas Russow, das Zepter und den linken Flügel sicherte sich Rudy Noky, den Apfel erhielt Peter Francesconi, den rechten Flügel schoss Tom Lensing.

Ein Amerikaner reist eigens zum Schützenfest an

Die weiteste Anreise zum Schützenfest hatte zum dritten Mal Scotti La Rocca aus Los Angeles. Und auch er schoss ein Stück vom Vogel.

Den packte er in ein Marmeladenglas voll Korn, um ihn, wie er sagte, zu konservieren und ihm zu Hause jeden Abend zu sagen: „Rest next year“.

Das Oktoberfest gefiel ihm nicht – zu viele Amerikaner

La Rocca studierte mit Thomas Wittwer, ebenfalls Mitglied der Gilde, in Los Angeles. Die beiden freundeten sich an. Scotti La Rocca wollte schließlich gern deutsche Traditionen kennenlernen und so flogen beide zum Oktoberfest nach München. Das gefiel dem Amerikaner allerdings nicht - zu viele Amerikaner, erzählte er. Und so lud Thomas Wittwer ihn zum Kiliansfest nach Schermbeck ein.

Der Mann aus Los Angeles ist Schüppenschütze

Es dauerte bei seiner Ankunft vor drei Jahren keinen ganzen Abend, da war er schon ein Schüppenschütze. http://funke-cms.abendblatt.de:8080/webservice/thumbnail/article/226422349

Seitdem kommt er jedes Jahr, nahm in diesem Jahr auch per Liveschaltung an der Jahreshauptversammlung der „Schüppen“ teil. Ja und jetzt ist er ein Ehrenherr, eine zukünftige Königswürde habe er dabei fest im Blick, versichert er lachend.

700-jähriges Jubiläum der Burg

Das traditionelle Dorffest begann für die Schermbecker bereits am Freitagabend mit der Kranzniederlegung am Ehrenmal. Präsident Rainer Gardemann wies in seiner Ansprache auf das 700-jährige Jubiläum der Burg hin. Die Geschichte der Gilde sei eng mit der Burg verbunden, so Gardemann. Beim anschließenden Thronball ließen es die Gäste um das Königspaar Christian Hötting und Ane Paus noch einmal krachen.

Zapfenstreich und Livekonzert

Viele Gäste kamen am Samstagabend um der Inthronisierung des neuen Königspaares Dominik Woeste und Lenja Niesen beizuwohnen und den anschließenden Zapfenstreich zu genießen. Neu war in diesem Jahr das Livekonzert am Samstag und Sonntag als Pausenfüller jeweils am Nachmittag, das schon am Samstag mit der Band „Fischgesichter“ für temperamentvolle Stimmung sorgte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben