Strukturwandel

Wohnprojekt soll in ehemalige Schule Bertramstraße einziehen

Die leerstehende Schule an der Bertramstraße soll für ein Wohnprojekt genutzt werden.

Die leerstehende Schule an der Bertramstraße soll für ein Wohnprojekt genutzt werden.

Foto: Gero Helm

Leithe.   Vor fünf Jahren wurde die Grundschule an der Bertramstraße geschlossen. Jetzt soll wieder Leben in die leerstehenden Räumlichkeiten einkehren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Stadt will die rund 4200 Quadratmeter große Fläche in Leithe verkaufen. Die ehemaligen Schulgebäude werden nicht abgerissen: Geplant ist, sie für Wohnzwecke zu nutzen.

Zwei Monate lang hatte ein „öffentliches Interessenbekundungsverfahren“ zum Kauf der ehemaligen Schule und des Grundstücks stattgefunden. Alternative Wohnprojekte und Genossenschaften waren aufgerufen, sich mit ihren Konzepten zur Umnutzung der ehemaligen Schule zu bewerben. „Mehrere Interessenten haben sich gemeldet“, so Stadtsprecher Peter van Dyk.

Initiative erläutert Vorhaben

Der Verkauf soll nun erfolgen – das ist Thema in der Wattenscheider Bezirksvertretung sowie im Planungsausschuss, die beide am 18. September tagen. Das städtische Liegenschaftsamt schlägt beiden Gremien vor, das Grundstück an ein Wohnprojekt zu veräußern. Die Initiative will ihr Vorhaben in der Sitzung der Wattenscheider Bezirksvertretung vorstellen. Bei der Auswahl habe die Stadt, so Peter van Dyk, soziale, bauliche und wirtschaftliche Aspekte herangezogen.

Der Käufer ist verpflichtet, das ursprüngliche Schulgebäude zu erhalten, um es nach der Sanierung in Wohnraum umzunutzen. „Die Beschlussfassung erfolgt zum Schutz der persönlichen Daten des Käufers im nichtöffentlichen Teil der Sitzung“, heißt es in der Verwaltungsvorlage. Zur Kaufsumme gibt es bisher keine Angaben. Die Stadt hatte im Vorfeld des Interessenbekundungsverfahrens rund 600.000 Euro für den Verkauf der ehemaligen Schule erwartet.

Impulse für das Wohnen im Stadtteil

„Es ist gut für den Stadtteil, wenn wieder Leben auf dem Grundstück einzieht. Nach dem Aus der Grundschule, nach vorübergehenden Nutzungen und Leerstand ist das ein gutes Zeichen für Leithe, ein echter kleiner Aufbruch“, erklärt SPD-Ratsmitglied Burkart Jentsch, der auch Mitglied im Ausschuss für Planung und Grundstücke ist.

„Der Plan ist gut: Das schöne, alte Schulgebäude an der Bertramstraße bleibt erhalten, Kinder können dort einziehen, mit ihren Familien. Leithe hat Familien viel zu bieten, von der modernen Grundschule an der Schulstraße über die Nähe zur Wattenscheider Innenstadt bis zum Grüngebiet Rheinelbe“, so Jentsch. Er hofft auch auf „Impulse für das Wohnen im Stadtteil“.

Schulgebäude bleibt erhalten

Mit dem Verkauf wären dann auch alle Spekulationen um eine Wiedereröffnung der Grundschule vom Tisch, die vor fünf Jahren neben drei weiteren Wattenscheider Grundschulstandorten wegen sinkender Schülerzahlen geschlossen worden war.

Angesichts aktuell steigender Grundschülerzahlen und der Raumnot an den verbliebenen Grundschulen hat vor allem das „Bündnis für Leithe“ vorgeschlagen, die Schule an der Bertramstraße wieder zu öffnen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben