Brauchtum

Wiederentdeckte Orden spiegeln die Wattenscheider Geschichte

Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Klaus Baumann, Vorsitzender des Hamster-Clubs Höntrop, bei Ursula Weitz für die Orden.

Mit einem Blumenstrauß bedankte sich Klaus Baumann, Vorsitzender des Hamster-Clubs Höntrop, bei Ursula Weitz für die Orden.

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Wattenscheid-Mitte.  Die Pohlbürgerin Ursula Weitz hat Orden aus dem Wattenscheider Karneval aufbewahrt. Klaus Baumann vom Hamster-Club ist auf Suche für die Vereine.

Das Haus verliert ja nichts, schon gar nicht bei Ursula Weitz, einer Pohlbürgerin altehrwürdigen Schlages. Selbstverständlich ist es für die weißhaarige Dame, auch noch auf das aktuelle Geschehen in der Welt im Großen und im Kleinen, also in der Alten Freiheit, zu achten und daran mit ihrer Erfahrung und Lebensweisheit teilzunehmen.

Als treue Leserin entging ihr deshalb auch nicht der kleine Aufruf in der WAZ-Lokalausgabe. Dass nämlich der Hamster-Club Höntrop, der in seinem stattlichen 40. Jahr im Karneval in Wattenscheid noch einmal richtig durchstartet, ständig auf der Suche nach historischen Dokumenten, Uniformen, Festschriften und ähnlichen Zeugnissen der langen Entwicklung der 5. Jahreszeit in der Hellwegstadt und seiner Vereine ist.

Worauf die Seniorin umgehend die Redaktion informierte, weil sie genau wusste, dass in ihrem Fundus noch einige Orden wohl verwahrt auf die Wiederentdeckung warteten. Und in der Telefon-Kette dann auch gleich Klaus Baumann als 1. Vorsitzender des Höntroper Hamster-Clubs Bescheid bekam, dass da ein paar Schätze an Vereins-Abzeichen aus der Dämmerung der Geschichte ans Licht geholt werden wollten. Worauf der wiederum gleich einen Termin mit der Pohlbürgerin vereinbarte und einen Blumenstrauß mitbrachte.

Streifzug durch die Geschichte

Baumann konnte dann gleich einen kleinen Streifzug durch die Geschichte der Orden und Ehrenzeichen machen. Denn Ursula Weitz hatte aus der Auflösung des Haushalts ihres Schwiegervaters gleich drei Vereinsorden aus früheren Karnevals-Sessionen und drei aus dem Schützenwesen sicher verwahrt. Alle hatten keine unbedingten Bezug zum Hamster-Club Höntrop, aber dessen Vorsitzender zeigte sich trotzdem hoch erfreut und dankbar.

An die Vereine weiterreichen

„Ich wusste ja genau, die sind noch da, und sonst wären die wohl irgendwann bloß noch im Müll gelandet“, hat ihm Ursula Weitz gestanden. „Und dafür waren sie ja wirklich viel zu schade. Jetzt sind sie jedenfalls nicht verloren“, unterstreicht Klaus Baumann, „ich kümmere mich darum, dass sie wieder an die Vereine gehen, aus denen sie ursprünglich stammen. Die werden sich freuen.“

Auch Schützenorden sind dabei

Treuhänderisch verwahrt Baumann nun einen Orden von 1974 vom damaligen Stadtprinzen Hans-Jörg, einen aus der Session ‘73/’74 vom Prinzenpaar Heinz Werner I. und Doris I. aus Höntrop, und einen mit der Prägung „375 Jahre Sevinghausen“, außerdem noch

drei unterschiedliche Ehrenzeichen der AllBüSchü, des Allgemeinen Bürger- und Schützenvereins Wattenscheid von 1863. „Wenn die Vereine die doch noch in ihrem Archiv haben, werden sie trotzdem froh sein, zur Vorsicht vielleicht den ein oder anderen Orden doppelt zu haben“, ist Baumann überzeugt, „das sind ja immerhin auch Zeugnisse der Stadtgeschichte“.

Die Schützenorden weisen auf die früheren Königspaare Theo II. und Resi I. von 1966-68 und Joseph I. und Edith von 1964-66 bei den AllBüSchü hin.

Der Hamster-Club sucht weiterhin nach Erinnerungsstücken wie Bildern oder eben Orden, vor allem aus der Anfangszeit des Höntroper Karnevals-Vereins. www.hamsterclub-höntrop-1979.de oder 02327/81306.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben