Politik

Wattenscheider Bezirksvertretung stimmt erneut einheitlich

An der Kirchschule Höntrop sollen die Fenster saniert werden.

An der Kirchschule Höntrop sollen die Fenster saniert werden.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Wattenscheid.  Es ist gute Tradition in der Bezirksvertretung Wattenscheid, einen gemeinsamen Antrag zum Etat zu verabschieden. Daran hat sich nichts geändert.

Das war auch am Dienstag beim Doppelhaushalt 2020/2021 der Fall. SPD und Grüne sowie CDU und UWG/Freie Bürger und der parteilose Bernd Udo Heider waren sich erneut schon im Vorfeld einig geworden.

Zufrieden war man damit, dass die Stadt Bochum die bezirklichen Mittel insgesamt endlich erhöht hat – so kann auch der Stadtbezirk Wattenscheid mehr Geld ausgeben. Der finanzielle Spielraum ist also etwas größer. Der Löwenanteil der Ausgaben geht aber wie zuvor für den Bereich Hochbausanierung drauf, hier herrscht bekanntlich seit Jahren dringender Nachholbedarf.

Mehr Geld im „Feuerwehrtopf“

Wichtig sei, dass die Mittel für den sogenannten „Feuerwehrtopf“, um auch kurzfristig Gelder zur Verfügung zu haben, deutlich gestiegen sind; hier stehen jeweils über 200.000 Euro bereit. Und alle Fraktionen forderten deshalb an die Adresse der Stadt: „Werden im Laufe eines Haushaltsjahres Etatmittel nicht restlos verbraucht, bleiben die unverbrauchten Mittel den Bezirken enthalten.“

Für das Hochbausanierungsprogramm stehen der Bezirksvertretung Wattenscheid in beiden Jahren jeweils 601.3000 Euro zur Verfügung. Folgende Maßnahmen sind u.a. aufgelistet: Dachsanierung an der Grundschule Leithe mit insgesamt rund 482.000 Euro; Fenstersanierung an der Kirchschule Höntrop für 167.000 Euro; rund 90.000 Euro für die Sanierung der Sporthalle Martin-Lang-Straße in Günnigfeld (Sanierung der Steuer- und Regelanlagen sowie Teilsanierung der Duschanlagen), 65.000 Euro für die Kita Friesenweg (Nachtspeichersanierung).

Für den Bereich allgemeine Sanierung und Stadtbildpflege stehen im Haushaltsplanentwurf 2020 rund 365.000 Euro bereit, folgende Maßnahmen sind u.a. angedacht: 60.000 Euro zum Ausbau des Verbindungswegs Varenholz-/Sudholzstraße, 26.000 Euro für den Grünzug Westenfeld (Bereich der maroden Wegefläche Berliner Straße/Auf’m Kamp); 9500 Euro für die Wegeverbindung Reiterweg; 6500 Euro für den Kinderspielplatz Südpark.

Geld für Schulen, Kitas und Grünflächen

Der Etatentwurf 2021 sieht u.a. Gelder für Folgendes vor: 162.000 Euro zur Fenstersanierung an der Grundschule Preins Feld; 89.000 Euro für die Zweifachsporthalle Höntroper Straße 99 (Sanierung der WC- und Duschanlagen als erster Bauabschnitt); Sanierungsstart für die Beleuchtung an der Grundschule Westenfeld. Im Grünbereich sind u.a. der Monte Schlacko (80.000 Euro), die Grünverbindung Schumannweg (34.000 Euro) sowie die Spielplätze Stadtgarten (8500 Euro), Hermann-Sievers-Straße und Rodenfeld (jeweils 1700 Euro) und Steinhausstraße (1300 Euro) vorgesehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben