Watt’n Zirkus

„Watt’n Zirkus“ bietet Gala mit Tanztrapez und Akrobatik

So geht „Biegen“: Die Artistinnen gaben alles beim Jubiläum 25 Jahre „Watt`n Zirkus“ im Jahr 2016. Fotos:Gero Helm/Archiv

So geht „Biegen“: Die Artistinnen gaben alles beim Jubiläum 25 Jahre „Watt`n Zirkus“ im Jahr 2016. Fotos:Gero Helm/Archiv

  Manege frei für 70 Akteure der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule. „Auf Biegen und Brechen“ heißt das Motto der Show in der Sporthalle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Auf Biegen und Brechen“ – das ist doch mal ein treffendes Motto für eine Zirkus-Gala. Die Akteure vom „Watt´n Zirkus“ der Maria Sibylla Merian-Gesamtschule werden dem Publikum ein anspruchsvolles, unterhaltsames und spannungsreiches Programm präsentieren. Am Freitag, 2. Februar, um 18.30 Uhr lädt „Watt´n Zirkus“ zur Gala, der mittlerweile 21., in seine Manege, die MSM-Sporthalle im Sportzentrum Westenfeld an der Lohackerstraße, ein.

Helfer-Gruppe

„Bis dahin wird trainiert, die Choreographie verfeinert, die Musik abgestimmt, die Bühne aufgebaut und das Licht gesetzt,“ so Jürgen Furmaniak, Lehrer und Zirkus-Leiter. „Alle, ob Lehrer, Schüler oder eine bunt gemischte Helfer-Gruppe sind im Einsatz, um die Gala zum unvergesslichen Erlebnis zu gestalten.“

Dem Publikum wird eine rasante 90-minütige Zirkusshow geboten, die mit Nummern an Vertikalseil, Vertikaltuch, Tanztrapez, Strapaten und Luftring, mit Parkour, Tricking, Einradfahren, Trial-Bike, Jonglage und Akrobatik die neuen Strömungen und Elemente des modernen Zirkus aufgreift.

Auszeichnungen

Jürgen Furmaniak: „Manche Artisten nehmen erst seit Beginn dieses Schuljahres am Zirkusangebot teil und zeigen ihr Können zum allerersten Mal vor einem öffentlichen Publikum. Sie treten gemeinsam mit den ,alten Hasen’ auf, die zum Teil schon auf Landesebene erfolgreich waren und Auszeichnungen und Preise für überragende Leistungen erhalten haben.“

Schulen zu Gast

Vor der Gala, die für alle interessierten Gäste gedacht ist, zeigt „Watt´n Zirkus“ den Grundschulen, was er zu bieten hat. Die Gemeinschaftsgrundschule Westenfeld, die Kirchschule Höntrop, die Grundschulen Leithe und Dahlhausen schnuppern am Mittwoch, 31. Januar, um 11 Uhr und am Donnerstag, 1. Februar, um 9 und um 11 Uhr Zirkusluft. Bereits seit 27 Jahren existiert der „Watt´n Zirkus“. Und das Interesse daran wächst von Jahr zu Jahr. Immer mehr Schüler machen in den Arbeitsgemeinschaften mit. „Gleichzeitig steigt die Zahl der engagierten Trainer,“ freut sich Zirkus-Chef Furmaniak. „Sie kommen aus der Schule, sind Lehrer oder Schüler, ehemalige Zirkusaktive oder ausgebildete Artisten.“

Dank der Vielfalt der Übungs-Angebote können von Jahr zu Jahr neue Zirkuselemente ins Gala-Programm aufgenommen werden. Diesmal sind ungefähr 20 verschiedene Nummern zu sehen, die von ca. 70 Artisten aufgeführt werden.

Wer mehr über „Watt’n Zirkus“ erfahren will, schaut auf http://www.bo.shuttle.de/bo/maria-s-merian/zirkus/zirkus-ag.htm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik