Sport

Stadt öffnet gesperrte Turnhalle in Höntrop

Ein Notausgang wurde bereits in die Halle eingebaut.

Ein Notausgang wurde bereits in die Halle eingebaut.

Foto: Gero Helm

Wattenscheid.   Die gesperrte Turnhalle in Höntrop kann wieder benutzt werden. Die Stadt hat zügig einen Notausgang eingebaut.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Groß war der Aufschrei, als die Stadt am 16. Februar überraschend aus Brandschutzgründen die Turnhalle an der Höntroper Straße 71 geschlossen hatte, da ein Notausgang fehlt. Nun wurde innerhalb weniger Tage eine Tür unter dem rückwärtigen Fenster eingebaut. Die stark frequentierte Halle kann ab Donnerstag (1. März) wieder genutzt werden.

Turnbund Höntrop als Hauptnutzer

Der Turnbund Höntrop als Hauptnutzer hatte bis dato einen Ersatzhallenplan erstellt (Info: www.tb-hoentrop.de und bei den Übungsleitern). Einige Gruppen wurden in andere Hallen verlegt, Übungseinheiten verkürzt oder gestrichen. „Die Stadt hat erfreulicherweise schnell und unbürokratisch reagiert“, erklärt TBH-Vorsitzender Christian Eusterfeldhaus.

Nachdem der Verein – er hat über 1000 Mitglieder, 40 Prozent seines Angebotes finden hier statt – am 16. Februar über die Hallensperrung informiert worden war, wurden alle Hebel in Bewegung gesetzt, um eine Lösung zu finden. Der Verein befürchtete eine längerfristige, sogar dauerhafte Sperrung der Halle, die die Stadt verkaufen will. „Nach einer Begehung ging es dann erfreulicherweise ganz schnell. Dies insbesondere auch durch den öffentlichen Druck, aber auch durch die politischen Gremien, die fraktionsübergreifend unterstützt haben.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben