Sanierung

Stadt investiert in Kirchschule am Wattenscheider Hellweg

In der Kirchschule Höntrop sind Sanierungsmaßnahmen geplant.

In der Kirchschule Höntrop sind Sanierungsmaßnahmen geplant.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Höntrop.   Die Stadt stellt 2,9 Mio Euro für die Sanierung der Kirchschule am Wattenscheider Hellweg bereit – der Schwerpunkt liegt auf Brandschutzmaßnahmen.

Die Arbeiten sollen 2019/2020 erfolgen und werden voraussichtlich etwa ab Oktober/November starten; hierbei geht es um die massiv gebauten Gebäudetrakte eins bis fünf.

„291 Kinder werden derzeit an der Kirchschule unterrichtet“, erklärt Konrektorin Laura Schulte.

Eine feste Zusage der Verwaltung für eine Sanierung bzw. einen Abriss und Neubau der alten Pavillons hat es bisher nicht gegeben.

Die in den 1970er Jahren aufgestellten Pavillons sind marode, der Abriss wurde bereits im Qualitätsbericht aus dem Jahr 2006/2007 der Verwaltung in Aussicht gestellt. Diese Gebäude sollten eigentlich nur für eine Übergangszeit als Quartier dienen.

Falls sich innerhalb der Planungsphase für die Schulsanierung, in der das gesamte Schulgebäude betrachtet wird, abzeichne, dass auch bei den Pavillons Bedarf (Abbruch/Neubau oder Sanierung) besteht, will das Schulverwaltungsamt versuchen, gesonderte Mittel dafür bereit zu stellen.

Bei den Gesprächen, die kürzlich zwischen Vertretern der Stadt und der Grundschule geführt wurden, ging es auch darum, wie endlich das Problem der fehlenden OGS-Plätze an der Kirchschule gelöst werden soll. Schon im September war dies problematisiert worden. Hierzu gab es bereits im April 2018 eine Anfrage auch der Bezirksvertretung Wattenscheid.

Die Schulkonferenz hat im vergangenen Jahr ebenfalls die Notwendigkeit gesehen, den OGS-Bereich auszubauen. Vorgeschlagen wird, die leerstehende Hausmeisterwohnung sowie zwei Dachgeschosswohnungen der Schule für die Erweiterung zu nutzen. Laut Stadt Bochum sind gesamtstädtisch erst ab dem Haushaltsjahr 2021 Gelder für OGS-Erweiterungen im Entwurf des Haushaltsplanes veranschlagt – pro Etatjahr 500.000 Euro als städtischer Eigenanteil, es werden zusätzlich noch Landesfördermittel erwartet.

Bislang gibt es rund70 OGS-Plätze am Hellweg

Derzeit stehen an der Kirchschule rund 70 OGS-Plätze zur Verfügung. Seit zehn Jahren gibt es den „Verein zur Betreuung von Kindern der Kirchschule“, Vorsitzende ist Angela Bungarten.

Im Schulausschuss steht das Thema Kirchschule in der Sitzung am 10. Juli auf der Tagesordnung. Sobald es entsprechende Ergebnisse aus der OGS-Entwicklungsplanung der Stadt gibt, will das Schulverwaltungsamt die Wattenscheider Bezirksvertretung unterrichten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben