Seniorennachmittag Bochum

Seniorinnen warten in Wattenscheid vergebens auf Sonderbus

Der Seniorennachmittag unter dem Motto „Schwof & Schmaus" fand auch zuvor schon unter freiem Himmel an der Bochumer Jahrhunderthalle statt (Bild von 2018).Bastian Haumann/Archiv/

Der Seniorennachmittag unter dem Motto „Schwof & Schmaus" fand auch zuvor schon unter freiem Himmel an der Bochumer Jahrhunderthalle statt (Bild von 2018).Bastian Haumann/Archiv/

Foto: FUNKE Foto Services

„Abgeschrieben“ fühlen sich zwei Wattenscheiderinnen, nachdem sie nicht am Seniorennachmittag teilnehmen konnten. Ein Bus fiel kurzfristig aus.

„Als Wattenscheiderinnen fühlen wir uns veräppelt.“ Margarete Böhm und Gertrud Vogt ist der Ärger deutlich anzumerken. Eine Stunde lang standen die beiden Seniorinnen am Dienstag (2.) „dumm am August-Bebel-Platz herum und haben auf den Bus gewartet.“ Der sollte sie und vier weitere Frauen eigentlich um 13.50 Uhr einsammeln und zum „Seniorennachmittag“ an der Jahrhunderthalle bringen. Eigentlich, denn die Frauen warteten vergebens.

Für neun Euro hatten Böhm und Vogt Karten für die Veranstaltung gekauft und sich „sehr darauf gefreut. Die Nachmittage sind immer sehr schön.“ Nachdem klar wurde, dass ein Bus wohl nicht mehr kommen werde, nahmen die anderen vier wartenden Frauen die Straßenbahnlinie 302 nach Bochum.

Das war jedoch keine Option für Gertrud Vogt: „Ich bin gehbehindert, hätte den Weg von der Haltestelle zur Jahrhunderthalle hin nicht geschafft. Die Busse fahren einen ja immer direkt bis kurz davor hin.“ Böhm wird deutlich: „Man lässt die alten Wattenscheider hier stehen. Wir waren niedergeschlagen, ich habe mich noch nie so abgeschrieben gefühlt.“

Der Bustransfer sei eine kostenfreie Zusatzleistung, die sich nicht auf den Ticketpreis für die Seniorennachmittage auswirke, teilt Miriam Richter vom Organisator Bochumer Veranstaltungs-GmbH (BoVG) auf WAZ-Nachfrage mit. Die Leistung lagere man an die Bogestra aus, habe entsprechend nur bedingt Einfluss auf den operativen Teil. Richter: „Unserer Information nach ist wohl kurzfristig ein Fahrer ausgefallen. Dies wurde aber leider nicht an uns weitergegeben.“

Fahrer kurzfristig ausgefallen

Bogestra-Sprecher Christoph Kollmann bestätigt: „Kurzfristig hat sich ein personelles Problem ergeben, so dass der Sonderbus von Wattenscheid zur Jahrhunderthalle am 2. Juli nicht fahren konnte.“ Für die Rückfahrt habe man das Problem dann lösen, den Dienst entsprechend anbieten können. Leider wenig hilfreich und keine Wiedergutmachung für die beiden zurückgebliebenen Wattenscheiderinnen.

Zumindest den Eintrittspreis haben Böhm und Vogt sofort und problemlos im Seniorenbüro Wattenscheid zurückerhalten. Eine Rückerstattung in allen zuständigen Seniorenbüros sichert Miriam Richter (BoVG) generell allen Personen zu, die aufgrund des Bus-Ausfalls den Seniorennachmittag verpasst haben. „Als Veranstalter tun uns die Unannehmlichkeiten sehr leid.“

Mit den beiden Seniorinnen aus Wattenscheid möchte sich die BoVG noch einmal persönlich in Kontakt setzen und ihnen die Umstände erklären, so Richter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben