Freizeit

Schüler starten Kino für Senioren in der Stadthalle

Schüler Jan Engels  und Lehrer Christian Gode planen zusammen mit den Teilnehmern in der Quartiers-Werkstatt das neue Freizeitangebot.

Foto: Gero Helm

Schüler Jan Engels und Lehrer Christian Gode planen zusammen mit den Teilnehmern in der Quartiers-Werkstatt das neue Freizeitangebot. Foto: Gero Helm

Wattenscheid.   Quartiers-Werkstatt und Märkische Schule kooperieren. Erste Filmvorführung speziell für ältere Menschen ist am 22. November geplant.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Kino-Klassiker lassen Erinnerungen aufleben, aktuelle Filme sorgen für Spannung und Nervenkitzel: Ein Programm speziell für ältere Menschen in Wattenscheid möchte das „Märkische Kino“ in der Stadthalle anbieten.

Daher macht man nun gemeinsame Sache mit den ideenreichen Köpfen der „Quartiers-Werkstatt“, die sich alle zwei Wochen für mehr Lebenszufriedenheit im Alter einsetzen. Die Kooperation des Gymnasiums mit dem Projekt „Altengerechte Quartiere.NRW“ wurde am gestrigen Mittwoch auch zum Treffen der Generationen.

Jan Engels (17) ist Mitglied der heutigen Schülerfirma, die aus der ehemaligen Kino AG der Schule an der Saarlandstraße hervorgegangen ist. Stellvertretend stellte er die Idee zum geplanten „Senioren-Kino“ vor: „Als Firma haben wir das Märkische Kino nun seit Juni selber in die Hand genommen und zeigen regelmäßig Filme in der Stadthalle.“

Neuer Projektor ermöglicht Abwechslung

Das macht der neue digitale Projektor möglich, wie Lehrer Christian Gode anfügt: „Wir können jetzt wieder Filme zeigen, wie jedes andere Kino auch. Daher möchten wir Angebote für spezielle Gruppen auf die Beine stellen, unter anderem für Sie alle“, spricht Gode die 20 Teilnehmer der Quartiers-Werkstatt direkt an.

Senioren können Wünsche äußern

Denn diese sollen das Programm mitbestimmen, übernimmt Jan Engels wieder das Wort: „Wir haben drei Filmtitel in der Vorauswahl, Sie können außerdem noch ihre persönlichen Wünsche äußern. Am Ende der Veranstaltung verteilen wir dann Fragebögen.“

Bevor es an die Auswahl ging, wurden zwei Trailer vorgeführt: Die aktuelle Neuverfilmung von „Mord im Orient-Express“ und die Neuerscheinung „Victoria & Abdul“ mit Judi Dench in der Rolle der britischen Königin, die sich Ende des 19. Jahrhunderts mit dem „indischen Bediensteten“ (gespielt von Ali Fazal) anfreundet. Ebenfalls zur Auswahl stand „Manche mögen’s heiß“, die Filmkomödie von Billy Wilder mit „der Monroe“ in der Hauptrolle.

„Victoria & Abdul“ zum Auftakt

Das Stimmungsbild wurde schnell klar: Für den Auftakt am 22. November wünscht sich die Mehrheit „Victoria & Abdul“. Ebenso sprachen sich die Senioren für eine Vorstellung um 15 Uhr aus, anstelle einer morgendlichen. Das endgültige Ergebnis samt Filmtitel und Spielzeit wird in der 20. Quartiers-Werkstatt (8. November) bekanntgegeben, kündigt Leiterin Nadine Urlacher an. Karten werden vier Euro kosten, der Vorverkauf im Caritas-Zentrum an der Propst-Hellmich-Promenade 29 stattfinden.

Eine weitere Schülerfirma könnte sich um das Catering kümmern, Kaffee und Kuchen bereitstellen, bietet Christian Gode an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik