WAT 600

Schau „600 Jahre Wattenscheid in Holz und auf Papier“

Sein Gästebuch legt der Schnitzer bei jeder Ausstellung aus. Rolf Tybussek nimmt das Buch aus Holz auch mit in die WAZ-„Kulturoffensive“. Foto:Gero Helm/Archiv

Sein Gästebuch legt der Schnitzer bei jeder Ausstellung aus. Rolf Tybussek nimmt das Buch aus Holz auch mit in die WAZ-„Kulturoffensive“. Foto:Gero Helm/Archiv

Wattenscheid.   WAZ-Kulturoffensive zeigt zu „WAT 600“ eine besondere Ausstellung von Rolf Tybussek und Wolfgang Schlott. Motive mit Herz und scharfem Blick.

Sein Spitzname ist „Der Schnitzer“: Rolf Tybussek ist in seinem Element, wenn es um Kunstwerke aus Holz geht. Da macht ihm so leicht keiner ‘was vor. Und für Wattenscheids große 600-Jahr-Feier hat sich der Künstler aus Westenfeld besonders schwer ins Zeug gelegt. Als thematische und künstlerische Ergänzung zeigt Renate Schlott Bleistift- und Tuschefederzeichnungen ihres verstorbenen Ehemanns und Künstlers Wolfgang, der das Revier und seine Menschen mit scharfem Blick und viel Herz portraitiert hat.

Eröffnung

Die WAZ präsentiert die Schau unter dem Motto „600 Jahre Wattenscheid in Holz und auf Papier“ im Rahmen der „Kulturoffensive“ und speziell als Beitrag zu „WAT 600“. Die Eröffnung findet am morgigen Freitag, 9. Juni, um 18 Uhr in den Räumen an der Hüller Straße 7 statt. Der Eintritt ist frei. Alle Interessierten sind willkommen.

Typische Motive

Zu sehen sind bis zum 24. Juni (Öffnungszeiten meldet die WAZ aktuell) vielseitige und sehr typische Wattenscheider Motive. Da fehlt weder Bomers Bierstall noch das dimensional geschnitzte Fachwerkhaus an der Gertrudisstraße. Rolf Tybussek und Renate Schlott haben eine Schau zusammengestellt, die in dieser Form und Kombination wohl einmalig ist.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik