Schulsanierung

Regenbogenschule im Höntroper Preins Feld wird saniert

Gebäude und Umfeld der Regenbogenschule aus der Vogelperspektive.

Foto: Gero Helm

Gebäude und Umfeld der Regenbogenschule aus der Vogelperspektive. Foto: Gero Helm

Wattenscheid.   Dach, Fassaden und Fenster werden generalüberholt und erneuert. Finanzierung durch Konjunkturpaket. Bezirksvertretung Wattenscheid unterstützt.

Nicht nur neue, schöne Fassaden bekommt die Regenbogenschule in Höntrop, sie wird auch energetisch saniert. Die Grundschule im Preins Feld profitiert vom Konjunkturpaket III. In die Tasche gegriffen hat aber auch die Bezirksvertretung WAT, die aus ihrem Etat 150 000 Euro in die Dach-, Fassaden- und Fenstersanierung investiert. Die Gesamtkosten dafür liegen bei ca. 333 300 Euro.

Der zweite Teil der Baukosten werden aus besagtem Konjunkturpaket (KP) III finanziert. Dieses Paket sieht vor allem energetische Sanierung kommunaler oder gemeinnütziger Einrichtungen der Weiterbildung vor.

Lehrschwimmbecken

Aus dem KP III Programm stehen insgesamt 1,6 Millionen Euro zur Verfügung. Zusätzlich gibt es 172 000 Euro für die Sanierung der Pausengänge. Rund eine Millionen Euro sollen für die Generalüberholung des Lehrschwimmbeckens aus dem Programm „Gute Schule 2020“ abgerufen werden können.

Energetische Sanierung der Gebäude

Die WAZ fragte bei der Stadt nach, was genau an bzw. in der Regenbogenschule saniert wird. Sprecherin Kerstin Müller: „Es handelt sich überwiegend um eine energetische Sanierung der Gebäude gemäß der Förderrichtlinien. Hier werden in erster Linie das Dach, die Fenster und die Fassaden der Gebäude saniert. Zeitgleich werden die in die Jahre gekommenen Pausengänge neu gemacht.“

Arbeiten im Bauzeitplan

Die Arbeiten seien gemäß Bauzeitplan pünktlich gestartet. Stadtsprecherin Müller: „In den Ferien werden zur Zeit besonders lärmintensive Arbeiten ausgeführt. Alle Arbeiten sind mit der Schulleitung abgestimmt. Die Maßnahme läuft gut und problemlos.“ Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis zum 31. März 2018 fertiggestellt sein.

Die Regenbogenschule verfügt über ein Lehrschwimmbecken, das in die Jahre gekommen ist. Laut Stadt, „erfolgt die Sanierung in den Jahren 2018 und 2019. In 2018 stehen dafür 400 000 Euro und in 2019 570 000 Euro zur Verfügung.“

Beckenumlauf erhält neue Fliesen

Im Wesentlichen wird die Betonkonstruktion des gesamten Beckens saniert bzw. erneuert. „Es ist beabsichtigt, ein Edelstahlbecken einzubauen, und die Technik, inklusive Hubboden und Badewasseraufbereitung, zu überarbeiten,“ so Stadtsprecherin Müller. „Die Umkleiden werden aufgearbeitet und aufgewertet. Der Beckenumlauf erhält neue Fliesen.“

Große bauliche Defizite

Bereits im Herbst 2014 beschloss die Bezirksvertretung, die Erneuerung der Alarmanlage in der Regenbogenschule mit 40 000 Euro zu unterstützen. Da die Grundschule schon damals große bauliche Defizite aufwies, wurde einstimmig beschlossen, eine Verpflichtungsermächtigung von 150 000 Euro bis 2016 vorzunehmen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik