Blaulicht

Radfahrer und Autofahrerin mit über zwei Promille unterwegs

Foto: Christoph Reichwein

Wattenscheid.  Drei Unfallfluchten an einem Tag im Bereich Wattenscheid. Polizei erwischte, Dank Zeugen, beide Verkehrsteilnehmer. Sachschäden angerichtet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gleich zwei Unfallfluchten beging ein alkoholisierten Radfahrer. Laut Polizei fuhr am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr ein 31-jähriger Wattenscheider auf dem Bismarckplatz und der Dickebankstraße gegen geparkte Autos. Nach jeder Kollision stieg er wieder auf sein Rad und fuhr weiter, ohne sich um den Schaden an den Fahrzeugen zu kümmern. Ein Zeuge konnte die Fahrweise des Mannes sowie die Zusammenstöße beobachten und alarmierte die Polizei. Beim Festhalten des Radfahrers bis zum Eintreffen der Polizei wehrte sich der Radfahrer und verletzte den Zeugen (34). Der Radfahrer hatte einen Atemalkoholwert von weit mehr als zwei Promille. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen.

Fahrt ohne rechten Vorderreifen

Einige Stunden später, gegen 21.30 Uhr am Sonntag, war eine alkoholisierte Autofahrerin (43) auf der Westenfelder Straße in Richtung Innenstadt unterwegs. Auf ihrer Fahrt missachtete die Wattenscheiderin eine rote Ampel und kam kurzfristig von der Fahrbahn ab. Zeugen berichteten zudem von beschädigten Verkehrszeichen sowie Schlangenlinien und riefen auch hier die Polizei. Die Frau setzte ihre Fahrt wenig später auf der A 40 in Fahrtrichtung Dortmund fort. In Höhe einer Baustelle war ihre die Fahrt zu Ende. Ihrem Auto fehlte der vordere rechte Reifen und die komplette linke Fahrzeugseite wies Unfallspuren auf. Die Fahrerin hatte ebenfalls einen Atemalkoholwert von weit mehr als zwei Promille. Auch ihr wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik