Aktion

Projektgruppe erstrampelt gut 40.000 Euro für „Lebensraum“

Die Gruppe „#ideenreich“ hatte in der Krypta von St. Pius Grund zum Feiern und gab den Staffelstab an ein Projekt in Gladbeck weiter.

Die Gruppe „#ideenreich“ hatte in der Krypta von St. Pius Grund zum Feiern und gab den Staffelstab an ein Projekt in Gladbeck weiter.

Foto: Gero Helm / FUNKE Foto Services

Wattenscheid.  Riesenfreude herrscht nach dem Erfolg der Wattenscheider beim 24-Stunden-Radrennen. Für den Umbau der Krypta kam eine Rekordsumme zusammen.

Sie haben es spannend gemacht. Vielleicht drei der Anwesenden auf der ungewöhnlichen Baustelle wussten Genaueres über die Summe, die die Projektgruppe „#ideenreich“ für den Um- und Ausbau der Krypta in St. Pius zum spirituellen Begegnungsraum, dem „Lebensraum“, beim 24-Stunden-Benefiz-Event zusammengestrampelt hatten.

Mit 39.227,72 Euro ist nun eine von wohl niemandem erhoffte Summe bei dem Sponsoren-Rennen „Rad am Ring“ in der „Grünen Hölle“, dem Nürburgring im Windschatten der „Altfrid Fighters“, zusammengekommen. Die Erinnerungen der Aktiven, ob im Sattel oder im Zeltlager mit Rennküche und Werkstatt, fassten an diesem Abend alle immer wieder zusammen mit „nass“ und „Nudeln“.

„Altfrid Fighters“ seit zehn Jahren im Sattel

Nass war es nahezu den gesamten Renntag über, wie ein Video belegt, und Nudeln gab es vorrangig während der Boxenstopps der acht unermüdlichen Fahrer aus Wattenscheid. Das Charity-Rad-Team hat in satten zehn Jahren Teilnahme am Nürburgring insgesamt schon 130.000 Euro für kirchliche Jugendarbeits-Projekte eingefahren.

Ehrgeizige Eigenleistung

Grob überschlägig hätte die Jugend der Wattenscheider Großpfarrei in zwei Jahren rund 50.000 Euro an Spenden und Eigenleistungen zusammenkratzen sollen, war der ehrgeizige Plan zur Umgestaltung der Krypta unter dem Kolumbarium. Kein Wunder, dass die Freude nach dem Rekord-Spendenergebnis aus de

m Rennen vor ziemlich genau drei Monaten nun so groß war. Ist man dem Ziel einen deutlichen Schritt näher gekommen, einen eigenen Eingang zum spirituellen Begegnungsraum, verbunden mit einer Lüftungsanlage für die Krypta und einer Toilette für das Gebäude zu schaffen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben