Probanden gesucht: Fibromyalgie soll erforscht werden

Das LWL-Universitätsklinikum Bochum (Landschaftsverband Westfalen-Lippe) möchte in einer Studie die Krankheit Fibromyalgie (chronische Muskelschmerzen), unter der rund 14 Millionen Deutsche leiden, näher erforschen. Dazu sucht sie Schmerzpatienten und Gesunde. Mittels MRT-Untersuchung (Magnetresonanztomographie) sollen die für den Schmerz zuständigen Mechanismen im Gehirn untersucht werden, um damit eine bessere Schmerzbehandlung zu ermöglichen. Erstmalig werden in der Studie gesunde Menschen mit Schmerzpatienten verglichen. Probanden sollten zwischen 35 und 65 Jahre alt sein und müssen für ca. 100 Minuten ruhig im MRT liegen können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das LWL-Universitätsklinikum Bochum (Landschaftsverband Westfalen-Lippe) möchte in einer Studie die Krankheit Fibromyalgie (chronische Muskelschmerzen), unter der rund 14 Millionen Deutsche leiden, näher erforschen. Dazu sucht sie Schmerzpatienten und Gesunde. Mittels MRT-Untersuchung (Magnetresonanztomographie) sollen die für den Schmerz zuständigen Mechanismen im Gehirn untersucht werden, um damit eine bessere Schmerzbehandlung zu ermöglichen. Erstmalig werden in der Studie gesunde Menschen mit Schmerzpatienten verglichen. Probanden sollten zwischen 35 und 65 Jahre alt sein und müssen für ca. 100 Minuten ruhig im MRT liegen können.

Sie dürfen auch keine Metallteile, elektrisch arbeitende Gesundheitshilfen oder großflächige Tätowierungen am Körper haben.

Die Untersuchung wird entschädigt. Interessenten melden sich an unter Telefon 0234 / 5077 - 3226 (Anrufbeantworter).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik