Karneval

Premiere: Gänsereiter feiern erste Könige mit der Holz-Gans

Martin Behrens ist neuer Gänsereiterkönig in Höntrop.

Martin Behrens ist neuer Gänsereiterkönig in Höntrop.

Foto: Gero Helm

Bochum-Wattenscheid.   Erstmals setzten die Gänsereiter aus Höntrop und Sevinghausen keine echte Gans sein. Stattdessen kam eine Attrappe aus Holz zum Einsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Einfach super“, kommentierte Oberschulte Markus Oskamp die Premiere des neuen Gänsereitens im Höntroper Südpark – ohne Proteste, ohne Zwischenfälle. Auch wenn die erstmals eingesetzte Holzattrappe „Bertha I.“ getauft wurde: Sie ist Martins Gans. Martin II. Behrens sicherte sich die Königswürde in Höntrop nach 20 Minuten Wettkampf im „tiefen Geläuf“. Selda Grimmenstein ist seine Königin.

Einen harten Kampf brachte die Umstellung auf die Gänse-Attrappe schon beim Reiten um die Schaugans, das über 45 Minuten für die gut gelaunten Zuschauer viel Spannung bot. Maximilian Schellhoff siegte hier.

Wettkampf in Sevinghausen

Neuer Gänsereiterkönig in Sevinghausen ist Jörg Wendorf (52). Er sicherte sich am Montag den Titel, ebenfalls erstmals mit Holzgans ausgetragen, nach rund 20 Minuten. Königin ist Rocio Schmies (42), die Mexikanerin wohnt seit 20 Jahren in Wattenscheid. „Wir freuen uns wahnsinnig darüber“, jubelten sie.

Dachdeckermeister Jörg Wendorf kennt sich im Wattenscheider Karneval bestens aus, er war in der Session 2011/12 Stadtprinz. „Das war ein hartes Stück Arbeit, diese Gans war sehr zäh“, urteilte er nach dem Ritt. Die Schaugans hatte sich zuvor Andreas Rypka gesichert.

Erstmals haben die beiden Gänsereitervereine Höntrop und Sevinghausen auf eine echte Gans verzichtet und Attrappen bei dem Reiterwettkampf eingesetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (11) Kommentar schreiben