Grillplatz „Monte Schlacko“

Neue Abfallboxen sollen gegen das Müllproblem helfen

Gelbe Boxen gegen das Müllproblem: v.l. Klaus-Peter Hülder, Manfred Molszich, Jürgen Jedanietz, Karlheinz Kayhs

Foto: RAD

Gelbe Boxen gegen das Müllproblem: v.l. Klaus-Peter Hülder, Manfred Molszich, Jürgen Jedanietz, Karlheinz Kayhs Foto: RAD

wattenscheid.   Vier große Abfallboxen sollen helfen, das Müllproblem am „Monte Schlacko“ in den zu Griff bekommen. Dafür gab es 8000 Euro.

Öffentliche Grünflächen, die zugemüllt werden – das ist ein Dauerärgernis. Auch der „Monte Schlacko“ – zwischen Sommerdelle und Schwimmbad Südfeldmark gelegen – ist so ein beliebtes Ausflugsziel im Grünen, wo die Besucher ihren Abfall häufig in der Landschaft hinterlassen.

Besonders wenn es wärmer wird und die Grillsaison beginnt, häufen sich die Probleme. Der „Monte Schlacko“ ist ein bevorzugter Grillplatz, in den letzten Jahren gab es allerdings ständig ein Müllproblem nach den „Grillpartys“. Deshalb hat sich die Wattenscheider Bezirksvertretung dazu entschlossen, rund 8000 Euro aus ihrem Etat bereit zu stellen, um vier große, gelbe Müllcontainer zu beschaffen.

Vier große Behälter

Die stabilen Behälter hat der Technische Betrieb am „Monte Schlacko“ aufgestellt – fest auf Betonsockel verankert. Was leider bereits zu beobachten war: „Die Leute schmeißen ihren Abfall trotzdem nicht in die Müllbehälter. Viel liegt daneben. Einfach unverständlich“, schimpft ein Spaziergänger, der hier regelmäßig unterwegs ist. Die neuen, gelben Tonnen wurden zusätzlich zu den bereits vorhandenen kleineren Müllbehältern aufgebaut – in Spielplatznähe und über die gesamte Grünfläche verteilt.

Einfache Abfallentsorgung

Bezirksbürgermeister Manfred Molszich sowie Klaus-Peter Hülder (Ältestenrat) und Karlheinz Kayhs (Bezirksverwaltung), die die Container kürzlich in Augenschein nahmen, hoffen nun, dass die Besucher auch so vernünftig sind und ihren Müll jetzt auch dort hineinwerfen. „Ausreden gibt es nicht, die Behälter seien zu weit weg oder voll. Die Abfallentsorgung wird doch ganz leicht gemacht.“ Jürgen Jedanietz vom Technischen Betrieb der Stadt Bochum betont, dass die Behälter regelmäßig mehrmals pro Woche geleert werden.

Mit Autos auf den Berg

Ein anderes Problem will die Stadt im Bereich „Monte Schlacko“ ebenfalls in Angriff nehmen: Besonders zur Grillsaison, so haben Spaziergänger und Anwohner beobachtet, fahren einige Besucher mit dem Auto über die Fußwege auf das Gelände dicht an die Wiesen heran oder sogar auf den Berg. „Manchmal sind ganze Großfamilien auf diese Weise hier unterwegs. Dabei gibt es doch einen Parkplatz“, kritisiert ein Insider. Die Stadt überlegt nun, Steine an den Zuwegungen aufzustellen, damit Autos dort nicht mehr herfahren können.

Auch Vandalismus ist ein Problem

Ein anderes Problem: Vandalismus. Parkbänke werden beschädigt oder beschmiert. „Das ist leider nicht nur hier der Fall, sondern auch im Wattenscheider Stadtgarten. Erst im Vorjahr haben wir ganz neue Sitzbänke aufgestellt. Schon kurz darauf waren viele beschädigt“, erklärt Jürgen Jedanietz. Ihr gemeinsamer Appell an die Grünflächenbesucher lautet, pfleglich mit den Sachen umzugehen und Abfall dort zu entsorgen, wo er hingehört: in die zahlreichen Müllbehälter.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik