Konzert

Musikgruppen sorgen für Abwechslung

Der Spielmannszug der Höntroper Gänsereiter und befreundete Musikgruppen sorgten für das Konzert.

Foto: Frank Oppitz

Der Spielmannszug der Höntroper Gänsereiter und befreundete Musikgruppen sorgten für das Konzert. Foto: Frank Oppitz

wattenscheid.   Beim 4. „Querbeat“-Konzert in der Versöhnungskirche Höntrop boten mehrere Musikgruppen ein abwechslungsreiches Programm.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dazu hatte erneut der Spielmannszug der Höntroper Gänsereiter eingeladen. Glück hatten alle, die am Samstag noch einen Platz ergattern konnten. Denn die Atmosphäre war erhebend und feierlich. Souverän führten Marion Ketteltasche, Vorsitzende des Spielmannszuges „Glück Auf“ der Feuerwehr Essen, und Peter Hirschfelder, Leiter des Spielmannszuges des Gänsereiterclubs Höntrop, durch die Veranstaltung. Zu Beginn gab es weltliche, moderne und peppige Melodien, im zweiten Durchgang dann romantisch-weihnachtliche Klänge.

Bunte Mischung

Das Akkordeon-Orchester Wattenscheid unter der Leitung von Brigitte Hegmanns bot u.a. James Bond-Lieder. Der Frauenchor Höntrop, geleitet von Stefan Makoschey und am Klavier begleitet durch Peter Böhmer, sang zunächst Schlagermelodien, dann weihnachtliche und geistliche Klänge. Es folgte der Spielmannzug der Höntroper Gänsereiter und der Feuerwehr Essen unter der Leitung von Patrik Wirth mit modernen und weihnachtlichen Klängen.

Solistin Jennifer Froitzheim mit ihrer glockenklaren Sopranstimme, begleitet von Martin Nachtigall (Orgel), war mit dem „Ave Maria“ eines der Highlights des Konzerts. Erstmalig dabei war der Overdycker Gitarrenchor, geleitet von Helga Werner, mit einem modernen Weihnachts-Arrangement. Den Gitarrenchor hat sie 1972 im Kinder- und Jugendheim Overdyck gegründet. Seitdem hatte das Ensemble zahlreiche Auftritte, u.a. gab es Konzerte in der Ruhrlandhalle, in der Stadthalle Wattenscheid, Auftritte bei vielen Gemeinden, Jubiläen und beim VfL Bochum. Auch die Teilnahme am Internationalen Musik- und Folklorefestival in Calella/Spanien gehörte dazu.

Für das dreistündige Konzert gab es viel Applaus, die Besucher waren begeistert. Alle Musiker versammelten sich zum Abschluss auf der Bühne und stimmten mit den Besuchern das Lied „Tochter Zion“ an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik