Kultur

Musikfestival Odyssee begeistert in Wattenscheid die Massen

Gruppe Il Civetto & Sabá treten auf am Samstag 04.08.2018 auf der Freilichtbühne in Bochum Wattenscheid.

Gruppe Il Civetto & Sabá treten auf am Samstag 04.08.2018 auf der Freilichtbühne in Bochum Wattenscheid.

Foto: Gero Helm

Wattenscheid-Mitte.   Das Musikfestival Odyssee begeistert in seiner 20. Ausgabe auf der Freilichtbühne Wattenscheid das Publikum. Il Civetto und Sabâ rocken die Bühne.

Zum Abschluss des Musikfestivals Odyssee brachte die Berliner Band Il Civetto am Samstagabend die Wattenscheider Freilichtbühne zum Beben. Ein würdiger Geburtstags-Gruß – war es doch die 20. Ausgabe des Festivals. Mit einem lässigen Stilmix diverser Folk-Musiken, dargeboten in vier Sprachen, animierte das Hauptstadt-Quartett das begeisterte Publikum zum Hüpfen, Tanzen, Mitsingen.

„Das bedeutet Musik für mich – dass Menschen zueinander finden, sich aufeinander einlassen“, so Lars Löffler-Oppermann. Der Saxophonist der 2010 gegründeten Band war am Ende des Abends den Tränen nah: „Vielen Dank an alle, die diesen Abend ermöglicht haben und vor allem auch an unsere tollen Mitmusiker!“

Drei Wochen musikalische Weltreise

Die Mitmusiker, das war das ursprünglich aus Algerien stammende Pariser Trio Sabâ, mit dem Il Civetto im Rahmen des Festivals erstmalig zusammenarbeitete. Nach kurzer gemeinsamer Probenzeit traten die beiden Bands in der Odyssee-Finalwoche von Mittwoch bis Samstag an allen vier Spielorten (Hagen, Recklinghausen, Mülheim, Wattenscheid) auf und bildeten somit den Schlusspunkt einer insgesamt dreiwöchigen musikalischen Weltreise.

„Das Festival ist immer ein Erlebnis“, so Rolf Stein vom Bahnhof Langendreer, seit der ersten Stunde Mitorganisator der Odyssee. „In den 20 Jahren habe ich so viele unglaublich tolle Musikprojekte miterlebt, wirklich einmalig.“

Berliner Band mit viel Power

Sein Highlight der diesjährigen Ausgabe des Festivals war der Auftritt der aus Nigeria stammenden Band Bantu in der ersten Festivalwoche. „Das war unglaublich spannende Musik“, so Rolf Stein.

Mindestens genau so spannend war aber auch der gemeinsame Auftritt von Il Civetto und Sabâ. „Wir sind wirklich begeistert von der Musik“, erzählte Ralf Hermanns, der die beiden Bands bereits am Tag zuvor in Mülheim gesehen hatte. Gemeinsam mit seiner Frau Franziska genoss er den Abend auf der Freilichtbühne. „Wenn meine Rundfunkgebühren für solch ein tolles Projekt verwendet werden, dann zahle ich die gerne“, so die Mülheimerin.

Und die beiden waren mit ihrer positiven Meinung bei Weitem keine Einzelfälle. „Mir gefällt der Abend sehr gut“, berichtete Zuschauer Jan Linde. Für ihn und seine Begleitung, Annemarie Serafim, stand zusätzlich eines fest: „Il Civetto sind unser Highlight. Die haben jede Menge Power.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben