Kirchschul-Konzert

Kirchschul-Kinder begeistern mit musikalischem Können

Die Kirchschul-Kinder haben gestern beim Jeki-Weihnachtskonzert bewiesen, was sie gelernt haben. Foto:Gero Helm

Die Kirchschul-Kinder haben gestern beim Jeki-Weihnachtskonzert bewiesen, was sie gelernt haben. Foto:Gero Helm

  Jeki-Weihnachtskonzert in der Höntroper Kirchschule. Rund 60 Schüler von Klasse zwei bis vier haben als aktive Musiker mitgewirkt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Früh übt sich... Und sicher haben viele Kinder das Zeug dazu, einmal große Musiker zu werden. Das bewiesen Grundschüler gestern beim Jeki-Weihnachtskonzert in der Höntroper Kirchschule. Jeki steht für „jedem Kind ein Instrument“ und ist ein mittlerweile etabliertes Projekt zur musikalischen Früherziehung.

Es ist schon Tradition

Das Weihnachtskonzert hat an der Kirchschule längst Tradition. Seit über zehn Jahren wird es in Kooperation mit der Musikschule und unter Mithilfe der Eltern und Lehrer organisiert. Immer am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien zeigen die Kinder, was sie gelernt haben. Rund 60 Schüler von Klasse zwei bis vier wirken als aktive Musiker mit. In diesem Jahr in der Besetzung Klavier, Blockflöte, Akkordeon, Streicher, Gitarre, Chor.

Konzert in der Turnhalle

Schulleiterin Katharina Rogula: „Das Konzert bietet einen würdigen Rahmen, um die Arbeit der Kinder der Schulgemeinde zu präsentieren. Früher wurde zu Weihnachten noch viel mit der Familie musiziert, dieser Brauch geht immer mehr verloren. Wir wollen diesem Trend entgegenwirken und voller Stolz selbst kleine Fortschritte fördern und wertschätzen.“ Die Musikoffensive sei von Anfang an auf positive Resonanz bei Schülern und Eltern gestoßen. Schulleiterin Roguka: „Wir schätzen, dass 50 Prozent mehr Schüler durch Jeki zu einem Instrument gekommen sind.“ Aber: „Leider müssen wir das Konzert immer noch in die Turnhalle verlegen da wir noch immer keine Aula haben, die dringend benötigt wird.“

Beifall für den

Nachwuchs

Nach dem einstündigen Konzert hab es Beifall für den Nachwuchs – und für den Chor unter der Leitung von Olga Kilina. Durch das Programm führte Britta Antunes, Musiklehrerin der Musikschule Bochum. Die jungen Nachwuchsmusiker strahlten über das ganze Gesicht und waren stolz, den Eltern, Großeltern, Geschwistern, Freunden und den Mitschülern ihr Können zu präsentieren. Die Zuhörer bedankten sich mit viel Applaus. Bezirksbürgermeister Manfred Molszich lobte die das Können der Kinder.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik