Reformationstag

Kirchen öffnen Türen für Meditation, Kreatives und Gespräche

Meditativ aber auch kreativ wird es am Reformationstag in der Kirche St. Joseph, Heide, zugehen. Foto:Gero Helm/Archiv

Meditativ aber auch kreativ wird es am Reformationstag in der Kirche St. Joseph, Heide, zugehen. Foto:Gero Helm/Archiv

Wattenscheid/Heide/Höntrop  Veranstaltungen „zwischen Reformationstag und Allerheiligen“ in Wattenscheid. „Holyween“ in St. Joseph und Bibelnacht in St. Maria Magdalena.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

. Die ökumenische Veranstaltung „Holyween“ ist in Wattenscheid schon Tradition geworden. Bereits zum neunten Mal laden die katholische Gemeinde St. Joseph und die evangelische Kirche Wattenscheid ins Gotteshaus an der Geitlingstraße ein, um den Reformationstag hin zum Feiertag „Allerheiligen“– weitab von Halloween – zu feiern. Unter dem Thema „Ach Gott! Ach Gott! Mit Psalmen loben, klagen, streiten und hoffen“ feiern Christen am 31. Oktober ab 20 Uhr in der Kirche und der Krypta „Holyween“.

Maria Wolf wird Psalmen rezitieren

Als Gast gewinnen konnten die Gemeinden die Schauspielerin Maria Wolf, die auch als Stimmtrainerin und Auftrittscoach arbeitet. Pastor Klaus Reiermann aus St. Joseph: „Wir freuen uns natürlich auf den Gast. Maria Wolf wird Psalmen rezitieren – untermalt von Musik.“ Für den guten Ton sollen die Musiker Anita Jüntgen (Gesang) und Martin Neuhoff (Gitarre) sorgen. Maria Wolf liest und rezitiert von 21 bis 22 Uhr. „Schon vorher haben die Teilnehmer die Möglichkeit zum Singen und Beten, zum Reden und Schweigen und Hören oder zum Kreativwerden“, sagt Pastor Reiermann.

Angeboten wird am Taufstein unterhalb der Orgelbühne eine Kreativstation, wo der Künstler Burkhard Scheele – mit Farbe, Leinwand und Staffelei ausgerüstet – den Besuchern malerisch die Themen näherbringt. In der Krypta wird ein Raum der Stille und Meditation angeboten.

Keine museale Veranstaltung

Pfarrer Frank Dressler: „Holyween wird keine museale Veranstaltung. Wir wollen die Themen zeitgemäß angehen und haben insofern Psalmen mit sehr aktuellen Bezügen gewählt.“ Und: „Jeder ist zur ökumenischen Nacht eingeladen, ob für eine Stippvisite oder einen längeren Aufenthalt. Die Tür steht allen offen.“ Ab 22.30 Uhr werden die Gäste mit einem Imbiss und Getränken versorgt. Das Abschlussgebet beginnt um 23.30 Uhr, Ende ist um Mitternacht.

Bibel als Ratgeberin und Quelle entdecken

Auch die kath. Gemeinde St. Maria Magdalena lädt am Reformationstag ein und bietet eine ökumenische Bibelnacht zum Thema „Ecce homo 4.0: Digitalisierung – wie Gott werden“. Gefragt wir ab 19.30 Uhr in der Kirche am Wattenscheider Hellweg, wie die neuen Technologien zu nutzen sind, wie sie helfen und was sie aus der Gesellschaft machen. Gesprochen wird über Chancen, Befürchtungen und Ängste, aber auch über die biblische Botschaft vom Menschen als „Bild Gottes“. Burkhard Schönwälder vom ökumenischen Vorbereitungsteam: „Gemeinsam wollen wir die Bibel als Ratgeberin und Quelle für einen inneren Kompass entdecken, den wir gerade als moderne Menschen brauchen.“

Schüler des Alice-Salomon-Berufskolleg, Jugendliche der ev. Gemeinde Höntrop sowie Erwachsene der ökumenischen Vorbereitungsgruppe werden den Abend vielstimmig, anschaulich und kreativ gestalten. Der Bochumer Künstler Thomas Zehnter und die Kirchenmusikerin Barbara Damwerth sorgen für meditative Unterbrechungen. Für einen Abendimbiss gesorgt. Über eine Spende freuen sich die Veranstalter.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben