Schule Bertramstraße

Interesse an altem, leerstehenden Schulgebäude vorhanden

Das leerstehende Gebäude der ehemaligen Grundschule Bertramstraße in Leithe – hier die aktuelle Straßenansicht. Foto:Gero Helm

Das leerstehende Gebäude der ehemaligen Grundschule Bertramstraße in Leithe – hier die aktuelle Straßenansicht. Foto:Gero Helm

  Bekundungsverfahren für Grundschule Bertramstraße läuft am 20. April aus. Besichtigungen haben stattgefunden. CDU auch für Schulbetrieb-Nutzung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die alte, längst leerstehende Grundschule an der Bertramstraße 6 in Leithe ist aktuell wieder in den Blickpunkt geraten. Als Kita-Standort wird sie nicht mehr benötigt, da die Awo in direkter Nähe, in der Fröbelstraße, eine Tagesstätte bauen will. Die Grundschule soll verkauft werden. Deshalb führt die Stadt ein „Interessenbekundungsverfahren“ durch. Noch bis zum 20. April läuft dieses Verfahren.

Die Gebotseröffnung, so teilt Stadtsprecher Peter van Dyk auf WAZ-Anfrage mit, ist für den 25. April geplant. „Es haben sich Interessenten gemeldet“, so der Sprecher. Wie viele genau, sagt die Stadt noch nicht. „Aber mehr als drei“, so van Dyk.

Vorschläge

Es gebe Vorschläge „von verschiedenen Seiten“ zu alternativen Wohnprojekten aber auch Investoren-Interesse. Laut van Dyk „haben auch schon Besichtigungen stattgefunden.“ Die Stadt sei zuversichtlich, dass sie entsprechende Gebote bekommen werde. Seit Mitte Februar sind Investoren und ihre Vorschläge gefragt. Das alte Schulgebäude und auch der Neubau, der für den „Offenen Ganztag“ errichtet worden ist, sollen erhalten bleiben und mit eingeplant werden. Die Erwartungen der Verwaltung liegen hier bei rund 600 000 Euro.

Mit der Ausschreibung des Verfahrens hatte die Stadt bereits angekündigt, dass die Objekte zum Höchstgebot verkauft würden, wenn sich keine Interessenten finden würden. Das Schulgebäude steht nicht unter Denkmalschutz.

Ortsteil-Rundgang

Beim Ortsteil-Rundgang mit Oberbürgermeister Thomas Eiskirch Ende August 2017 wurde deutlich gesagt, dass die alt-ehrwürdige Grundschule stehenbleibt. Schon deshalb, weil das neuere Gebäude dahinter mit öffentlichen Mitteln für den „Offenen Ganztag“ finanziert worden und somit bestandsgeschützt ist. Andernfalls müsste die Stadt die Fördergelder zurückzahlen.

„Positives Signal für Leithe und die beste Lösung“

Mit der Debatte um Schulraum-Not und steigende Schülerzahlen in der Bezirksvertretung im März ist der Schulstandort Bertramstraße erneut in den Fokus gerückt. „Eine Wiedereröffnung der Grundschule wäre ein positives Signal für Leithe und die beste Lösung im Verfahren des Umgangs mit dem leerstehenden Gebäude,“ so Jonas Borin, Vorsitzender der CDU Leithe. Daher fordere der Ortsverband die Prüfung zur Wiedereröffnung der Schule.

Schulentwicklungsplan

Das bis Mitte April laufende Interessenbekundungsverfahren begrüße der Ortsverband, aber solle vor einem Verkauf an einen Investor erst der Beschluss über den Schulentwicklungsplan der Grundschulen abgewartet werden. Der soll im Juni vom Rat beschlossen werden. „Es wäre nicht vertretbar, wenn das Gebäude als neuer, wieder eröffneter Schulstandort nicht infrage käme, weil es veräußert wurde“, so die CDU Leithe.

Das Schulgebäude zu verkaufen und zu Wohnzwecken mit innovativem Konzept zu nutzen, sei „die zweitbeste Möglichkeit, das leerstehende Gebäude zu nutzen.“ So meint es auch das „Bündnis für Leithe“. Weiter: „Aber die optimale Nutzung aus Leither Sicht wäre die Schulnutzungsvariante, da der Stadtteil für junge Familien wieder attraktiver würde und eine Fortentwicklung zu erwarten ist.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik